237. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard gegen 17:42 Uhr bei mir daheim ab.
Eigentlich wollten wir bereits um 17:15 Uhr losfahren, aber es gab etwas Verspätung. 🙂
Wir fuhren nach Nenzing.
Dort trafen wir dann auf Fritz und Uwe.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Die Lufttemperatur lag glaube ich so bei 21 Grad und die Wassertemperatur so bei 23-24 Grad.
Das Becken ist hier geheizt.
Uwe trainierte mit Fritz und Gerhard.
Beide schauten auch auf mich, während ich meine Runden ums Becken an der Kante in ca. 1,50 M drehte.
Ich genoss diese Runden sehr.
Ich konnte die Höhe gut halten und konnte auch gut ausweichen, als die anderen am Rand waren und dort standen.
Habe dort nur ca. 10 cm an Höhe verloren.
Ich denke das ist verschmerzbar.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Dann gingen wir noch zu Uschi und tranken dort noch etwas.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Danke noch an alle für den gemütlichen Tauchgang.
Freue mich schon auf den nächsten.

236. Tauchgang – Blindsee, Tirol

Gerhard holte mich gestern gegen 06:30 Uhr bei mir daheim ab.
Danach fuhren wir zu Uwe und Uschi nach Feldkirch.
Dort gabs noch einen schnellen Kaffee.
Dann holten wir Fritz ab.
Anschließend fuhren wir nach Tirol und gingen noch bei einer Bäckerei vorbei.
Später fuhren wir dann weiter an den Blindsee.
Davor mussten wir noch die Tauchgenehmigungen abholen.
Am Blindsee bauten wir dann den Pavillon auf.
Anschließend gabs Kaffee und dann bauten wir unser Tauchequipment auf.
Die Lufttemperatur lag auf ca. 1100 Meter bei ca. 28-29 Grad.
Also nicht viel weniger als im Rheintal.
Das Wetter war schön.
Anschließend zogen wir uns um und gingen ins Wasser.
Das Wasser war erstaunlich warm und lag so bei ca. 18-19 Grad.
Ich weiß jetzt nicht mehr wie unsere Buddyteams ausgesehen haben, aber ich glaube meins war Fritz, Uwe und ich, wobei geplant war dass wir alle beieinander bleiben.
Das Wasser war sehr klar und somit sollte das kein Problem sein.
Uschi ist nach ein paar Metern das Flossenband gerissen.
Sie versuchte zwar noch weiterzutauchen, ging aber nicht sehr gut.
Dazu hatte Uwe noch probleme beim Abtauchen, da sich sein Jacket gedreht hatte und er somit nicht mehr gerade war.
Dazu hob es ihm noch die Beine an.
Somit ging Gerhard mit Uwe aus dem Wasser.
Derweil übte Gerhard noch das „abschleppen“.
Fritz und ich tauchten die letzten Meter noch zurück.
Uschi war an der Wasseroberfläche und schaute uns zu.
Danach kamen wir hoch und Fritz meinte, es sei doch etwas langweilig nur zu zweit unten zu sein.
Dem stimmte ich zu und wir kamen somit auch aus dem Wasser.
Außerdem hatten wir bereits Hunger.
Somit brachten wir wieder alles hoch zum Parkplatz und unserem Lager.
Dort warf Gerhard den Grill an und Uschi machte den Salat.
Fritz war auch mit manchen Sachen beschäftigt und Uwe schnitt Brote auf.
Ich war mit blöd reden beschäftigt. 🙂
Es gab Zack-Zack mit verschiedenen Saucen.
Danach kamen noch Würstchen auf den Grill.
Alles war sehr lecker.
Nach dem Essen mussten wir uns zuerst etwas ausruhen.
Das Ausruhen dauerte dann doch länger und somit zog sich das dann doch bis zum Abend. 🙂
Ursprünglich geplant waren 2 Tauchgänge.
Aber das machte niemandem was aus.
Wir hatten also wie man sieht einen gemütlichen Tag und viel Spaß trotz dem abgebrochenen Tauchgang.
Auf jeden Fall war es ein sehr lehrreicher Tag.
Ich glaube gegen 19:00 Uhr fuhren wir dann wieder heim.
Wir machten noch einen Halt bei einer Raststätte.
Dort gabs noch etwas zu trinken.
Gegen 22:00 oder 22:30 Uhr kam ich dann daheim an.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tag.
Es war sehr schön.

235. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Vergangenen Mittwoch holte mich Gerhard bei mir daheim gegen 17:30 Uhr ab.
Gemeinsam fuhren wir ins Walgaubad Nenzing.
Dort trafen wir Fritz und Manuel.
Wir waren dort, um etwas zu trainieren.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Die Becken sind hier aus Stahl.
Die Becken werden laut Fritz sogar geheizt.
Ich glaube das Wasser hatte so gegen 23-24 Grad.
Somit brauchte ich keine Haube.
Die Luft hatte glaube ich 26-27 Grad und es war schönes Wetter.
Wir machten verschiedene Übungen im Wasser.
Wie z.B. in einer gewissen Tiefe tauchen, Jacket aus- und wieder anziehen, ohne Maske tauchen oder Maske fluten.
Das klappte alles recht gut.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Danach trafen wir noch den Bademeister.
Wir dürfen, wenn wir wollen, fast an jeden Tagen ab 18:00 Uhr kommen und tauchen.
Später gingen wir noch zum nahegelegenen Imbiss und aßen eien Grillteller.
War sehr lecker.
Anschließend hatten wir noch einen schönen Abend.
Danach brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank für den schönen Abend.

234. Tauchgang – Liegewiese Lustenau

Gestern gegen 09:45 Uhr holte mich Fritz bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Lustenau.
Dort trafen wir Gerhard.
Nachdem wir uns umgezogen und alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Die Luft hatte so um die 20-21 Grad und es war bewölkt.
Das Wasser hatte so um die 19-20 Grad.
Ich hatte kurz Probleme beim Abtauchen, da ich kurz etwas kühl hatte.
Das Wasser war recht trüb.
Die Sicht war recht undurchsichtig. :-))
Das behaupteten mal zumindest meine Tauchbuddies.
Somit sah das Tauchprofil recht interessant aus.
Es ging etwas rauf und runter.
Sonst klappte alles aber sehr gut.
Wir untersuchten auch etwas genauer verschiedene Wasserpflanzen. 🙂
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Danach gingen wir noch was essen.
Später brachte mich Fritz wieder heim.
Vielen Dank an alle für den schönen Vormittag.

233. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern holte mich Fritz gegen 18:50 Uhr bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir ins Bad.
Dort trafen wir auf Michael, Rachel, TomTom, Julia, Christof und Oliver.
Ich hoffe ich habe niemanden vergessen.
Franz wollte auch kommen, musste aber leider länger arbeiten.
Die Lufttemperatur lag bei 25 Grad und die Wassertemperatur lag vermutlich bei 20-21 Grad.
Am Wochenende gab es reichlich Regen und somit kühlte das Wasser etwas ab.
Nachdem wir alles aufgebaut hatten und uns umgezogen hatten bildeten wir Buddyteams.
Ich war mit Fritz unterwegs.
Nachdem mein Tauchcomputer jetzt auch eine neue Batterie hatte, konnte ich auch wieder loggen.
Die Daten kommen demnächst.
Alles klappte beim Tauchgang und wir genossen diesen auch.
Ich begutachtete verschiedene Sachen am Boden und Fritz bekam ein paar Fische zu sehen.
Nach einer Weile kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann zogen wir uns um und verräumten wieder alles.
Fritz brachte mich wieder heim.
Vielen Dank für den Tauchgang.

232. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Das wird denke ich ein recht kurzer Post.
Gestern gegen 18:30 Uhr holte mich Hanno bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir ins Strandbad.
Dort trafen wir auf Fritz, Julia, TomTom und Christof.
Julia und Fritz gingen nicht ins Wasser.
Das Wetter war bewölkt und es hatte so gegen 16 Grad.
Das Wasser hatte glaube ich so um die 20 Grad.
Wir waren dieses Mal alle in einer Gruppe.
Ich tauchte mit Hanno.
Der Tauchgang verlief gut und ohne Probleme.
Wir tauchten gemütlich durchs Wasser.
Zuerst sei das Wasser beim Reinschauen klar gewesen.
Beim Tauchen aber stellten sie fest, dass es scheinbar nicht so klar war.
Sonst war aber alles gut.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann zogen wir uns um.
Anschließend begann es zu regnen.
Wir wurden noch rechtzeitig fertig.
Später brachte mich Hanno wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Tauchgang.

231. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern Abend holte mich Franz bei mir daheim ab.
Wir fuhren ins Strandbad.
Dort waren Sabine, Oliver, Christof, TomTom, Julia, Fritz und Hanno.
Ich war mit Fritz, TomTom und Julia unterwegs.
Sabine war mit Franz und Hanno unterwegs.
Christof und Oliver waren allein.
Der Tauchgang verlief gut und das Wasser war angenehm warm.
Auch die Luft war schön warm.
Wir waren auch dieses mal fast 50 Minuten im Wasser.
Unsere Buddies sahen schöne Fische und es gab auch ein kurzes Video auf der WhatsApp-Gruppe.
Ich durfte eine Betondecke vom Sprungturm besichtigen und auch etwas an ihr hängen bleiben. 🙂
Fritz bemerkte das zuerst gar nicht.
Aber danach wurde das mit einem kurzen abtauchen behoben.
Ich besichtigte auch die Ankerleine von einer Boje.
Hatte auch niemand zuerst bemerkt. 🙂
Verlief aber alles ohne Probleme und führte danach zu Heiterkeit.
Später tauchten wir wieder auf und dann räumten wir alles auf.
Franz konnte die verlorene Flosse von Hannes wieder finden.
Wir brachten sie ihm dann heim.
Danke für den Tauchgang.
War sehr interessant.

Die nächsten 2 Wochen bin ich in Domaso am Comer See.
Die letzten 2 Wochen in unserem Wohnwagen.
Er wird nach dem Urlaub verkauft.
Darf aber voraussichtlich unten am See bleiben.
Für einen größeren Transport über die Berge ist er zu alt.
Wird aber am See noch einige Jahre gute Dienste leisten.
Hätte gerne noch ein paar Jahre drin Urlaub gemacht aber ich kann den nicht selber aufstellen. 🙂
Naja.
Jetzt ist er 42 Jahre aber immer noch gut in Schuss.
Wir hatten ihn jetzt fast 25 Jahre.
Danke für die schöne Zeit.

Und wir sehen uns nach dem Urlaub.
Bis dann sollte mein Tauchcomputer wieder laufen.
Ist wohl die Batterie leer.
Keine logs von den letzten 2 Tauchgängen.

230. Tauchgang – Liegewiese Lustenau

Gestern holte mich Fritz bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Lustenau.
Dort trafen wir dann auf TomTom, Julia, Günter und Franz.
Nachdem wir fast 8 Monate nicht mehr im Wasser waren, freuten sich schon alle auf einen gemütlichen Tauchgang.
Nachdem wir alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Ich war mit Fritz und Franz unterwegs.
Günter mit TomTom und Julia.
Der Tauchgang verlief sehr gut und wir hatten keine Probleme.
Alle Tauchgeräte funktionierten einwandfrei.
Das Wasser war auch sehr angenehm warm.
Es hatte glaube ich so um di 19-20 Grad.
Laut Fritz waren wir so gegen 50 Minuten im Wasser.
Wir schauten uns ganz intensiv die Flora im Wasser an.
Auch Fauna konnte man besichtigen.
Aber mir vielen sehr viel die Pflanzen auf, die meine Buddies sehr gerne hatten :-).
Danach kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Später wurde noch alles verräumt und Fritz und ich fuhren noch ins Clubheim.
Dort brachten wir noch die Flaschen hin.
Noch danke an alle für den gemütlichen Tauchgang.
Freue mich schon auf nächste Woche.

Weihnachtsgrüße

Da ich schon länger nichts von mir hören lassen habe, melde ich mich fürs Jahresende.
Leider hat das Coronavirus wieder zugeschlagen.
Somit konnten wir wieder nicht mehr tauchen gehen.
Vor Weihnachten hatten wir den 2. Lockdown und nach Weihnachten kommt gleich der 3.
Somit sind wir recht beschäftigt. 🙂

Arbeiten kann ich, was auch eine gute Sache ist.
Mein Computer hatte vor einer Weile auch noch etwas beleidigt sein wollen.
Somit musste ich die Datenfestplatte austauschen.
Läuft aber jetzt alles wieder.

Ich erhielt letzthin noch die Info, dass die Links zu den Bildern nicht funktionieren.

Somit gibts hier noch die Jahreslinks zu den Fotoalben auf der HTCV Website:

Ich wünsche euch und euren Familien noch alles gute und frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

PS: Die letzten Tauchdaten werden in den nächsten Tagen folgen.

229. Tauchgang – Stadtbad Dornbirn

Gestern holte mich Markus bei mir daheim ab.
Roman war auch dabei.
Vermutlich ist das das letzte Mal Tauchen, da die Corona-Zahlen wieder deutlich steigen.
Ab heuer dürfen wir dank Sepp im Stadtbad Dornbirn tauchen.
Nach Deutschland durften wir nicht mehr.
Derzeit sind aber die Grenzen wieder offen.
Im Bad trafen wir dann auf Julia, TomTom, Jan, Michael und Rachel.
Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.
Anschließend gingen wir ins Bad und zogen uns um.
Derweil schauten wir uns noch etwas um.
Dieses Bad ist natürlich viel moderner.
Anschließend gingen wir ins Wasser, nachdem wir alles aufgebaut hatten.
Ich war mit Rachel unterwegs.
Es war wieder mal schön, im warmen Wasser zu tauchen.
Der Tauchgang verlief gut und ohne Probleme.
Das Becken ist ziemlich groß.
Somit konnten wir eine Weile tauchen, bis wir wieder am Ausgangspunkt ankamen.
Nach dem Tauchgang kamen wir wieder aus dem Wasser.
Anschließend wurde alles abgebaut und wir duschten uns.
Dann zogen wir uns um.
Nachdem wir noch etwas vor dem Bad gestanden waren gingen wir wieder heim.
Markus brachte mich wieder nach Hause.
Vielen Dank für den Tauchgang.

Meine Erfahrungen als blinder Taucher