244. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern gegen 15:00 Uhr holte mich Fritz bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Diepoldsau.
Dort trafen wir auf TomTom, Julia und Gundi.
Das Wetter war sonnig und es hatte gegen 14 Grad lufttemperatur.
Ich probierte mein neues Shirt aus.
Nachdem wir alles angezogen und die Buddyteams ausgemacht hatten, gingen wir ins Wasser.
Ich war mit Gundi und Fritz unterwegs.
Das Wasser hatte gegen 14 Grad.
Mit dem Shirt verlieff der Tauchgang angenehm und ich hatte nicht kalt.
Nur kurz bis der Anzug vollgelaufen war.
Wir hatten einen guten Tauchgang.
Das Wasser war laut den Anderen sehr klar.
Wir waren recht zügig unterwegs und hatten glaube ich recht Kilometer gemacht. 🙂
Somit hatte ich einen höheren Luftverbrauch.
Sonst gibt es nicht viel vom Tauchgang zu berichten.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser, zogen uns um und bauten alles ab.
Später feierten wir noch das 10 jährige Bestehen des Clubs und es gab noch einige Ansprachen.
Dazu gab es noch Raklette bei Christoph im Strandbadrestaurant.
Wir hatten noch tolle Gespräche und sprachen noch über altes erlebtes.
Später am Abend brachte mich Fritz dann wieder heim.
Vielen Dank an alle für den Tauchgang und den gemütlichen Abend.

Interdive Friedrichshafen

Gestern Besuchten Uwe, Uschi, Gerhard und ich die Interdive Friedrichshafen.
Davor tranken wir noch bei mir einen Kaffee.
Danach fuhren wir zur Messe.
Wir besichtigten einige Stände mit Tauchequipment, Tauchreisen und verschiedene andere Stände.
Es waren dieses Jahr deutlich weniger Aussteller da und auch die Aussteller hatten dieses mal auch nicht alles da.
Ich habe mich mit einem Neoprenshirt, 2 Flaschenverschlüssen und einem Aufhänger für verschiedene Utensilien ausgerüstet.
Dieser Aufhänger kann man ans Jacket hängen und dann die Flossen, Maske, etc. aufhängen während man ins oder aus dem Wasser kommt.
Gerhard benötigte noch Logbuchseiten, Schlauchclips und ebenfalls einen Aufhänger.
Uwe und Uschi haben mehr eingekauft als wir. 🙂
Dort gabs dann fast eine ganze Ausrüstung.
Später gingen wir noch Mittagessen.
Am Nachmittag schauten wir noch weitere Stände an.
Uschi nahm noch Tonnenweise Papier mit.
Urlaubskataloge.
Später fuhren wir dann wieder nach Hohenems.
Dort gingen wir noch in eine Pizzzeria.
Danach brachten sie mich wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Tag.

Tauchwochenende im Tessin, Schweiz

Sorry für den etwas seltsamen Bericht. 🙂
Am Freitag holten mich Fritz und Monika gegen 15:20 Uhr bei mir daheim ab.
Geplant wäre gewesen, dass er mich bereits schon gegen 12:00 Uhr holt.
Gegen 19:30 Uhr kamen wir glaube ich im Tessin auf dem Campingplatz Riarena an.
Danach bezogen wir unseren Wohnwagen.
Das Wetter war noch schön und aber auch schon etwas kühler.
Am Campingplatz trafen wir auf Sandra, Thomas und die Kinder und auch auf Julia, Michael und deren Kinder.
Sabine war mit Marlis, ihrer Betreuerin vor Ort.
Nachdem wir den Wohnwagen besichtigt und alles eingerichtet hatten, gabs dann Abendessen.
Monika kochte ein gutes Gulasch.
Später gingen wir dann ins Bett.
Am nächsten Morgen standen Fritz und ich gegen 07:00 Uhr auf.
Monika blieb noch liegen.
Wir bereiteten alles für den Tauchgang in der Maggia bei Ponte Brolla vor.
Beim Tauchplatz trafen wir neben den Obengenannten noch Gundi, Annika, TomTom und Julia.
Ich ging nicht ins Wasser, da meine Nase etwas zu und mein Ohr etwas beleidigt war.
Somit genoss ich etwas die Sonne und die Gesellschaft der anderen.
Die Buddyteams sahen wiefolgt aus:
Ich hoffe, dass ich hier alles richtig eingetragen habe. 🙂

  1. TomTom, Fritz, Julia mit Sabine
  2. Gundi, Sandra, Thomas
    Alle hatten einen schönen Tauchgang.
    Das Wasser hatte ca. 16-18 Grad.
    Die Lufttemperatur lag wohl so gegen 20 Grad.
    Da ich nicht ins Wasser ging, lieh ich kurz Sabine meine offene Haube.
    Später gegen Mittag gingen wir wieder zum Campingplatz.
    Annika, Gundi, TomTom und Julia gingen wieder heim bzw. Shoppen nach Italien.
    Am Campingplatz wurde noch das Regenradar kontaktiert.
    Somit brachen Thomas und Michael die Zelte ab, da es in der folgenden Nacht regnen sollte.
    Wir genossen den Sonnenschein und schauten ihnen beim abbrechen zu.
    Später gegen 18:30 Uhr gingen wir beim Campingplatzrestaurant essen.
    Später fuhren dann die Anderen nach Hause.
    Monika, Fritz und ich sowie Sabine und Marlis blieben noch eine Nacht.
    Wir saßen noch länger vor dem Wohnwagen.
    Die Nacht war nicht so kühl wie bei uns daheim.
    Gegen 00:00 Uhr begann es dann stark zu regnen.
    So ein übliches italienisches Gewitter.
    Es regnete dann durch bis morgen früh mit ein paar Unterbrechungen.
    Am Morgen frühstückten wir dann und dann räumten wir alles auf.
    Als wir dann gegen 10:00 Uhr abgefahren sind, hatte es dann etwas aufgehört zu regnen.
    Gegen 13:30 Uhr kamen wir dann wieder daheim an.
    Dann gingen wir noch in eine Pizzeria und genossen eine günstigere Pizza. 🙂
    Danke noch an alle für das gemütliche Wochenende.
    Es war sehr schön.

243. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern gegen 17:45 Uhr holte mich Gerhard bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir ins Strandbad.
Dort trafen wir auf Uschi und Uwe.
Die Luft hatte gegen 23-24 Grad und das Wetter war schön.
Die Wassertemperatur dürfte so gegen 18-19 Grad gehabt haben.
Es waren nur noch wenige im Bad, da die Saison langsam zu Ende geht.
Ich bildete mit Uschi ein Buddyteam.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Die Sicht war laut Uschi, Uwe und Gerhard gut.
Der Tauchgang verlief sehr gemütlich und ohne Probleme.
Ebenfalls verlief der Tauchgang bei Gerhard und Uwe sehr gut.
Uschi und ich begutachteten Betonfundamente, Wasserpflanzen, Steine und Muscheln.
Und natürlich auch alle Arten von Sedimenten, Sand und Kies.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Danach zogen wir uns um und bauten alles wieder ab.
Anschließend gingen wir in eine Pizzeria etwas essen.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.

242. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard bei mir gegen 17:25 Uhr bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Nenzing.
Dort trafen wir auf Manuel, Uwe und Uschi.
Ab diesem Mal ist das Bad nur bis 19:00 Uhr geöffnet.
Somit mussten wir recht zügig aufbauen.
Als wir dann alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Ich drehte wieder meine Runden im Becken.
Gerhard stand in der Mitte und schaute Uwe und mir zu.
Uschi tauchte mit Manuel und beaufsichtigte dazu auch noch.
Der Tauchgang lief gut und das Wasser war warm.
Es war sonnig und die Luft hatte so um die 24 Grad.
Es waren noch viele im Bad.
Aber wir hatten unser Becken für uns.
Dieses Mal konnte ich wieder in diesen knapp 30 Minuten sehr entspannen.
Danach kamen wir wieder aus dem Wasser und bauten alles ab.
Später wurden wir wieder bei Uschi mit gutem Essen verwöhnt.
Vielen Dank dafür.
Danach brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang und Abend.

241. Tauchgang – Liegewiese Lustenau

Gestern gegen 09:30 Uhr holte mich Hannes bei mir daheim ab.
Er ist wieder tauchtauglich und somit machten wir einen Tauchgang.
In Lustenau trafen wir dann Gerhard.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Das Wasser hatte so um die 18 Grad und die Luft ebenfalls.
Das Wetter war schön.
Ich musste wieder etwas langsamer abtauchen, da mein Anzug sich etwas spät mit Wasser füllte und ich somit etwas kühl bekam.
Die Sicht beim Tauchgang war laut meinen Buddies recht bescheiden.
Später bekam Gerhard probleme mit seinem Ohr.
Somit brach er den Tauchgang ab.
Hannes und ich tauchten noch etwas, beendeten den Tauchgang aber dann auch.
Die Sicht war einfach nicht gut.
Später zogen wir uns um und bauten alles ab.
Anschließend gingen wir ins Rohr und aßen noch zu Mittag.
Danach brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.
Auch wenn die Sicht nicht schön war.

240. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard gegen 17:15 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren nach Nenzing.
Das Wetter war wieder mal gut und die Temperaturen lagen so bei 19-20 Grad.
In Nenzing trafen wir auf Fritz und Heidi.
Heidi war seit 4-5 Jahren nicht mehr im Wasser und wollte wieder mal abtauchen und schauen, ob sie noch alles beherrscht.
Nachdem wir alles ausgeladen und ins Bad gebracht hatten, bauten wir unser Equipment zusammen.
Ich war mit Gerhard im Wasser und Fritz war mit Heidi unterwegs.
Im Wasser ließen wir uns zuerst im Becken etwas treiben.
Die Pumpen scheinen eine leichte Strömung zu produzieren.
Somit dauerte es ca. 6-7 Minuten, bis wir eine Beckenlänge ohne bewegen geschaft hatten.
Anschließend tauchten wir ab.
Ich hatte eine Weile etwas Probleme beim Abtauchen.
Hatte irgendwie etwas kühl am Kopf.
Das Wasser hat zwar nicht abgekühlt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, als bräuchte ich dieses Mal einfach länger.
Später klappte es aber dann doch.
Wir drehten ein paar Runden im Becken, bis Gerhard dann auftauchen anzeigte.
Ihm wurde kühl und somit brachen wir den Tauchgang ab.
Außerdem hatten wir hunger.
Nachdem wir alles wieder abgebaut hatten, brachten wir unser Zeug zum Auto.
Später gingen Gerhard und ich zum Imbisstand und genossen noch einen Grillteller.
Danach wurde ich wieder daheim zugestellt.
Vielen Dank für den gemütlichen Abend.

239. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Am Mittwoch holte mich Gerhard gegen 17:15 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren nach Nenzing.
Dort trafen wir auf Uwe.
Fritz kam etwas später.
Derweil bauten wir alles auf und zogen uns um.
Dann gingen wir ins Wasser.
Die Luft hatte so gegen 18-19 Grad.
Ich drehte wieder meine Runden am Beckenrand.
Dieses Mal waren noch andere Taucher da.
Wir kamen aber gut zurecht, da sie am unteren Beckenrand arbeiteten.
Alles klappte wie immer sehr gut und wir hatten keine Probleme.
Das war mein dritter Tauchgang bei dieser 7 Liter Flasche.
Somit musste ich etwas früher aus dem Wasser.
Später zogen wir uns wieder um.
Danach gingen wir noch kurz zu Uschi und tranken noch etwas und bekamen noch was leckeres zu Essen.
Danke noch dafür.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Abend.

238. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard gegen 17:15 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren ins Bad.
Dort trafen wir dann auf Fritz und Uwe.
Die Luft hatte ca. 19-20 Grad.
Nachdem wir uns umgezogen und alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Dieses Mal übten Fritz und ich Jacket ausziehen, ohne Maske schwimmen, Maske fluten, Maske abnehmen und wieder aufsetzen und verschiedenes anderes.
Weiter trainierte ich weiter an meiner Navigation und Höhe halten.
Alles funktionierte gut und ich war zu frieden.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser, zogen uns um und bauten alles ab.
Danach gingen wir noch einen Grillteller essen.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.

237. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard gegen 17:42 Uhr bei mir daheim ab.
Eigentlich wollten wir bereits um 17:15 Uhr losfahren, aber es gab etwas Verspätung. 🙂
Wir fuhren nach Nenzing.
Dort trafen wir dann auf Fritz und Uwe.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Die Lufttemperatur lag glaube ich so bei 21 Grad und die Wassertemperatur so bei 23-24 Grad.
Das Becken ist hier geheizt.
Uwe trainierte mit Fritz und Gerhard.
Beide schauten auch auf mich, während ich meine Runden ums Becken an der Kante in ca. 1,50 M drehte.
Ich genoss diese Runden sehr.
Ich konnte die Höhe gut halten und konnte auch gut ausweichen, als die anderen am Rand waren und dort standen.
Habe dort nur ca. 10 cm an Höhe verloren.
Ich denke das ist verschmerzbar.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Dann gingen wir noch zu Uschi und tranken dort noch etwas.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Danke noch an alle für den gemütlichen Tauchgang.
Freue mich schon auf den nächsten.

Meine Erfahrungen als blinder Taucher