272. Tauchgang – Hallenbad Balgach, Schweiz

Letzten Mittwoch am 11.01. holte mich Hannes bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir zu Stefan zum Tauch Ab Shop nach Götzis.
Dort trafen wir auf Gundi, Markus, seinen Assistenten und TomTom.
Von dort aus fuhren wir ins Hallenbad nach Balgach.
Ist für uns viel näher als die Therme in Lindau.
Das Limare, ebenfalls in Lindau, wurde geschlossen und abgebrochen, soviel ich weiß.
Beim Hallenbad angekommen, luden wir alles aus dem Auto und brachten es durch die Hintertür ins Bad.
Danach kamen wir über den Haupteingang ins Bad und kauften Eintrittskarten.
Dann gings zum Umziehen.
Später wurde alles aufgebaut und gewartet, bis der Bademeister gesagt hat, dass wir ins Wasser dürfen.
Ich war mit Hannes unterwegs.
Markus mit Gundi und TomTom.
Alles klappte gut und das Wasser war angenehm.
Es war auch weniger Chlor im Wasser als im Limare.
Tauchen klappt immer noch hervorragend. 🙂
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Anschließend brachte mich Hannes wieder heim.
Vielen Dank dafür.
Hannes hat auch meinen Trocki mitgenommen, damit der etwas angenehmer wird.
Geplant ist, die Halsmanschette zu wechseln.
Ggf. noch andere modifikationen.
Das überlasse ich aber Hannes und Gerhard S.

Werbung

Weihnachtsgrüße

Ich mache es hier dieses Mal recht kurz.
Eigentlich gibt es ja eh nicht viel zu sagen. 🙂
Ich möchte auch hier noch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünschen.
Bin schon recht gespannt, was das neue Jahr bringt.
Geplant ist viel und auch ein paar tolle Tauchgänge.
Schauen wir, was wir umsetzen können.
Außerdem muss ich meinen Trocki etwas anpassen.
Der braucht mal eine etwas angenehmere Halsmanschette und vielleicht auch neue Armmanschetten.
Dazu gibts wohl auch eine neue Maske, welche auf meine Ohren etwas besser aufpasst.
In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Zeit und ich freue mich bereits schon auf 2023.

Nikolausfeier HTCV

Gestern holte mich Markus bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Hörbranz.
Im Clubheim trafen sich die Mitglieder des HTCV zur Nikolausfeier.
Es gab Maroni, Suppe und Kekse.
Die, die im Urlaub waren erzählten von ihren Urlauben in Ägypten und auf Bali.
Nach dem Essen schauten wir noch einen Tauchfilm von TomTom an.
Anschließend gingen alle wieder Heim.

Nikolausfeier TSV Götzis

Letzten Donnerstag holte mich Gerhard bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Götzis.
Dort fand der übliche zweiwöchige Hock statt.
Nur war er dieses Mal als Nikolausfeier ausgeschrieben worden.
Bei leckeren Raklettebroten, Mandarinen und Nüssen erzählten wir alle, wie wir es im Urlaub gehabt hatten.
Es waren nämlich drei Gruppen in Ägypten:

  • Ein paar weitere Mitglieder des TSV
  • Gundi, Markus, Gabi und Brigitte
  • Gerhard, Günter, Hannes, Uschi, Uwe und ich

Da gab es natürlich einiges zu erzählen.
Später bekam jeder dann einen Lebkuchen.
Nachdem wir einen gemütlichen Abend verbracht hatten, brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank.

Tauchurlaub El Quesir, Ägypten

Tag 0: Sonntag, 06.11.2022

Morgen fliegen wir endlich wieder in den Urlaub.
Dieses Jahr sind wir 6.
Hannes, Uschi, Uwe, Günter, Gerhard und ich.
Alle freuen sich schon auf den Urlaub und alle sind schon gespannt, wie es heuer wird.
Wenn es genau so wie letztes Jahr wird, dann können wir uns auf einen tollen Urlaub mit tollen Tauchgängen gefasst machen.
Auch freuen wir uns auf unsere Guides.
Aber zuerst habe ich heute noch fertig gepackt.
Mein Koffer ist etwas über 20 KG, sollte aber keine probleme bereiten.
Wir fliegen mit Condor, da Eurowings immer wieder gestreikt hat und den Flug 2-3 mal verschoben hat.
Gebucht haben wir wieder bei Tauchreisen und Meer in Innsbruck.
Auch wieder das Hotel Flamenco Beach in El Quesir und bei Diving.de als Tauchbasis.
Die Guides freuen sich bereits auf unsere Ankunft, wurde uns mitgeteilt.
Heute Mittag war ich noch mit Gerhard im Grubwieser in Altach Mittagessen und dann noch bei meinen Eltern auf Kuchen und Kaffee.
Heute gehe ich um 18:00 Uhr schlafen, da ich um 01:30 Uhr aufstehen muss.
Um 02:30 Uhr werde ich abgeholt.
Um 08:25 Uhr fliegen wir dann mit Ankunft um 13:55 Uhr Lokalzeit.
Gerhard war am Freitag bereits bei mir und hat alle Koffer gebracht.
Die laden wir dann morgen in den Bus von Hannes und fahren dann nach Stuttgart.
Heuer fliegen wir nicht von München aus, da es keinen Flug gegeben hat, welcher an diesem Tag geflogen wäre.
Nachdem nun alles auf dem USB-Stick verstaut wurde, gehe ich jetzt ins Bett.
Ich melde mich dann wieder aus Ägypten.
Gute Nacht.

Tag 1: Montag, 07.11.2022

Heute Morgen bin ich um 01:30 Uhr aufgestanden.
Geschlafen habe ich recht unruhig.
Wie meistens immer vor dem Urlaub.
Um 02:30 Uhr wurde ich dann abgeholt.
Wir räumten noch alle Koffer aus meinem Keller in Hannes Bus.
Danach gings dann auf die Reise nach Stuttgart.
Ich saß bei Hannes im Bus.
Die anderen fuhren bei Gerhard mit.
Die Fahrt verlief ohne Probleme und nach ca. 2,5-3 Stunden kamen wir dann beim Flughafen Stuttgart an.
Dort stellten wir die Autos ab und fuhren bis zum Terminal mit dem Parkservice.
Danach wurde eingecheckt.
Wir haben für uns 3 mal Disability Service gebucht.
Somit standen dann drei Rollstühle da.
Zwei davon konnte das Personal bereits wegräumen.
Günter war dann recht froh über den Rollstuhl, da der Tag doch noch recht lang war.
Das Einchecken klappte ohne Probleme und wir waren recht zügig durchgekommen.
Glaube wir hatten nur 10-15 Minuten benötigt.
Ich musste zwar alles ausräumen, da die Kontrolle recht genau bei Elektronik war.
Später gabs noch Frühstück.
Weißwurst mit Brezel und eine Fanta.
Danach weiter zum Boarding.
Wir flogen dann gegen 08:25 Uhr in einem Airbus A320 pünktlich ab.
Der Flug verlief ohne Probleme und auch recht ruhig.
Wir landeten dann gegen 13:55 Uhr in Hurghada.
Wir waren sogar etwas früher da, da wir doch mehr als 200 KM/H Rückenwind hatten.
Am Flughafen empfing uns dann die Wärme und die Leute vom Disability Service.
Hier musste ich auch in einen Rollstuhl.
Ob ich wollte oder nicht. 🙂
Nagut, wenn die Freude am Rollstuhl schieben haben.
Nachdem wir unsere Koffer bekommen hatten, gingen wir nach draußen.
Dort wartete ein Kleinbus auf uns, welcher uns dann in ca. 1,5 Stunden zum Hotel brachte.
Beim Hotel haben wir dann eingecheckt.
Dies war auch recht zügig erledigt.
Ich hatte das Zimmer 144 bekommen.
Gerhard war im Zimmer links nebenan.
Die anderen waren auch gleich daneben.
Nachdem wir dann die Koffer ins Zimmer gebracht hatten, gingen wir gleich zur Tauchbasis.
Dort konnten wir nicht mehr komplett einchecken, da schon Feierabend war.
Somit nahmen wir die Formulare mit und füllten diese dann später aus.
Wir begrüßten noch Mirko und Vroni von der Tauchbasis.
Es waren auch noch ein paar Guides vom letzten Jahr da.
Diese wurden natürlich auch begrüßt.
Alle freuten sich, dass wir wieder da waren.
Wir waren auch happy, dass es morgen dann wieder los gehen sollte.
Später gingen wir dann noch an die Bar.
Schließlich hatten wir Durst. 🙂
Danach gingen wir Essen.
Es war wieder sehr lecker.
Es gab unter anderem Salat, Rindfleisch mit Kartoffelpüree, Gemüse, Reis mit Pilzen, etc.
Danach gingen Hannes, Gerhard und ich noch etwas an die Bar.
Günter, Uschi und Uwe gingen schlafen.
Später gingen wir dann auch ins Zimmer.
Wir füllten noch die ganzen Formulare für die Basis aus.
Geplannt ist morgen gegen 08:00 Uhr zu Frühstücken.
Somit stehe ich morgen um 07:00 Uhr auf.
Morgen ist ebenfalls mindestens ein Tauchgang als Checkdive geplant.
Somit gehe ich jetzt ins Bett.
Gute Nacht.

Tag 2: Dienstag, 08.11.2022

Heute morgen sind wir um 07:00 Uhr aufgestanden.
Wir machten noch einen gemütlichen Spaziergang auf den Steg.
Das ist immer sehr angenehm.
Somit ist der Körper dann bis zum Frühstück etwas hochgefahren.
Um 08:00 Uhr gingen wir dann zum Frühstück.
Es war ebenfalls sehr lecker.
Dieses Jahr war das Frühstück im anderen Teil des Hotels über der Straße.
Das war aber für uns kein Problem.
Günter musste zwar etwas weiter laufen, aber das klappte sehr gut.
Gegen 08:30 Uhr gingen wir dann mit unserem Zeug zur Basis.
Dort gaben wir unsere Formulare ab und bekamen noch eine Einführung in die Basis.
Es wurden uns noch die anderen Guides vorgestellt.
Günter war dieses Jahr mit einem anderen Guide unterwegs.
Ich glaube er heißt Mustafa.
Gerhard und ich waren wieder mit Muki unterwegs.
Danach verräumten wir unser Equipment.
Ich hatte die Box 41.
Blei hatte ich dieses Jahr 10 KG. 4X2 KG vorne und 2X1 KG hinten.
Danach brachen wir zu unserem ersten Tauchgang auf.
Wir fuhren nach Abu Sawatir.
Uschi kam nicht mit.
Sie hatte Probleme mit ihrem Zimmer.
Es roch seltsam dort.
Somit bekam sie eins im ersten Stock.
Bei Abu Sawatir machten wir 2 Tauchgänge (TG 263 und TG 264) mit je ungefähr 50 Minuten und ca. 19 Metern tiefe.
Die Tauchgänge verliefen sehr gut.
Im Buddyteam waren Gerhard, Muki und ich.
Günter war mit Mustafa und Uwe mit Hannes.
Wobei alle genannten in einem großen Buddyteam getaucht waren.
Nachtrag: Diese Zusammenstellung beließen wir dann für die ganze Woche. Uschi tauchte dann bei Uwe und Hannes mit.
Unsere Leute machten auch einige Fotos und Videos unter Wasser.
Es konnten wieder tolle Fische angeschaut werden.
Schön war auch das angenehm warme Wasser.
Dies konnte ich wieder in vollen Zügen genießen.
Ich war mit meinem 5 MM Halbtrocken unterwegs und mit Kopfhaube.
Nach dem ersten Tauchgang machten wir eine Stunde pause.
Dort gabs leckere Kekse.
Danach begannen wir den zweiten Tauchgang.
Auch dieser war schön.
Uwe hatte noch etwas Probleme mit seinem Regler.
Er passte nicht auf alle Flaschen, da das Gewinde zu kurz war.
Somit wurde das Gewinde an der ersten Stufe gewechselt.
Später kamen wir wieder zum Hotel zurück.
Alles wurde wieder verräumt und gereinigt.
Wir hatten wieder den Luxus, dass uns viel Arbeit abgenommen wurde.
Vielen Dank.
Auf der Basis gabs dann noch etwas zu trinken.
Die Logbücher wurden ebenfalls geschrieben und noch etwas geredet.
Später gingen wir noch etwas an die Bar.
Dann gabs Essen, welches wir sehr genossen.
Danach nochmal an die Bar und dann ins Bett.
Tauchen macht ja bekanntlich müde. 🙂
Gute Nacht.

Tag 3: Mittwoch, 09.11.2022

Heute sind wir gegen 06:00 Uhr aufgestanden.
Ich habe dann für den Tag alles gepackt.
Dann wieder der übliche Spaziergang auf den Steg.
Draußen war noch die Flut aktiv und war fast beendet.
Die Early Morning Divers waren auch bereits draußen und gingen gerade ins Wasser.
Anschließend gegen 07:00 Uhr gabs Frühstück.
Dorthin gingen wir dann mit Günter und Hannes.
Es gab für mich Wurst, Käse, Saft, Gurken und Paprika und Brot.
Um 07:15 Uhr gingen wir dann bereits zur Basis.
Wir mussten dieses Mal etwas früher raus, da wir nach Abu Dabab wollten.
Dort gabs wieder Schildkröten.
Dorthin fährt man dann doch wieder ca. eine Stunde.
Die Baustelle beim Hotel in Abu Dabab war dieses Mal doch deutlich weiter.
Die Wege wurden bereits auch schon recht gut gemacht und schön gepflastert.
Das Buddyteam blieb unverändert.
Somit wurden hier TG 265 und TG 266 getaucht.
Diese verliefen für uns sehr gut und ohne Probleme.
Uschi war dieses mal auch mit.
Sie hatte immer wieder etwas Probleme mit dem Blei und der Tarierung.
Nachtrag: Das sollte sich aber immer wieder etwas durch die ganze Woche ziehen.
TG 265 dauerte etwa 50 Minuten und war etwa 8-9 Meter tief.
Unsere Leute sahen ein paar Schildkröten.
Weniger als letztes Jahr, aber genug.
Ich konnte noch etwas Seegras begutachten.
Die Schildkröten hatten ganze Arbeit geleistet und bis auf 1-2 Zentimeter alles abgefressen.
Später kamen wir wieder raus.
Eine Stunde Pause.
Dann besichtigten wir die andere Seite.
Dort waren keine Schildkröten.
Aber das Riff.
TG 266 dauerte etwa 60 Minuten und war etwa 13-14 Meter tief.
Auch dieser Tauchgang war schön.
Viele bunte Fische konnten auch angeschaut werden.
Gerhard und Hannes haben noch schöne Fotos gemacht.
Am Ende kamen wir alle etwa gleich mit 100 Bar raus.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann gabs Mittagessen.
Auch sehr lecker.
Es gab Hühnerfleisch, Salat, Gemüse, Makaroni, etc. und etwas zu trinken.
Später fuhren wir wieder zum Hotel.
Dann gings zur Basis.
Dort noch etwas zu trinken und Logbücher schreiben.
Später ins Zimmer.
Dort duschen und Bilder herunterladen.
Dann an die Bar und dann Abendessen.
Es gab Nudeln, Gemüse, Salat und Nachtisch.
Danach nochmal an die Bar.
Am Abend ist es dann doch etwas frisch.
Dort braucht man dann doch eine dünne Jacke.
Morgen gehts nach Zerib Kebir.

Tag 4: Donnerstag, 10.11.2022

Heute sind wir gegen 06:00 Uhr aufgestanden.
Alles wurde wieder gepackt.
Dann noch etwas auf den Steg.
Dort waren die Flaggen auf Rot gesetzt worden.
Es waren auch ein paar Early Morning Divers draußen.
Sonst war der Steg auch gut bevölkert.
Alle wollten sehen, wie hoch die Wellen waren.
Sie waren doch etwas höher als die Tage zuvor.
Die Schnorchler durften nicht ins Wasser.
Später gingen wir dann zum Frühstück.
Dort trafen wir dann auch auf die Anderen.
Es gab wieder das übliche.
Danach gings zur Basis.
Dann in den Bus und dann nach Zerib Kebir.
Dort hatten wir dann zwei schöne Tauchgänge.
TG 267 und TG 268.
Der erste ging auf die Südseite und der zweite auf die Nordseite.
Der erste war ca. 20 Meter tief und der zweite ca. 15 Meter.
Beim ersten Tauchgang musste ich am Anfang nochmal kurz hoch, da ich mit der Maske kurz Probleme gehabt habe.
Aber das klappte dann alles ohne Probleme.
Wir konnten auch zwei Canyons beim ersten TG besichtigen.
Sehr interessante Korallenformationen.
Ich konnte sogar beim vorbeischwimmen ein paar anfassen.
Der zweite Tauchgang verlief auch sehr gut.
Gegen Ende auf ca. 13 Meter wurde ein Walhai über uns gesichtet.
Muki hatte ihn gesehen.
Die Anderen hatten nur einen Schatten gesehen.
Dort hatte dann unser Guide kräftig beschleunigt, konnte aber nicht hinterher.
Ich war danach recht außer Puste und hatte noch kurz eine kleine Panik, da mir folgendes durch den Kopf ging:
Ich unter 10 Meter Wassertiefe, ich wusste im Moment nicht, wieviel Luft ich noch in der Flasche hatte.
Starker Luftverbrauch und ich vielleicht dann ohne Luft.
Konnte mich aber recht schnell beruhigen.
Muki hatte mir später noch gesagt, dass ich noch 80 Bar hatte, als ich aus dem Wasser kam.
Somit alles OK.
Gut, das wäre auch sonst kein Problem gewesen, aber manchmal spielt einem da der Körper einen Streich.
So eine kurze Panik ist gelegentlich doch wieder interessant.
Man lernt doch recht viel.
Nicht, dass ich diese immer wieder mal haben will.
War aber trotzdem interessant.
Ist eh schon länger nicht mehr vorgekommen.
Aber trotzdem hatten wir einen tollen Tauchgang.
Später kamen wir wieder zur Basis zurück.
Dann gabs Mittagessen beim Hotel.
Leber, Salat, Gemüse, etc.
Dann zurück zur Basis.
Logbücher schreiben, noch gemütlich beisammen sitzen und etwas reden.
Die Flaschen für den Nächsten Tag wurden ebenfalls geprüft.
Morgen gehts nach Maheleg.
Dort gibts einen Jetty.
Dort kann man dann reinspringen und in der Bucht tauchen.
Sollen sehr gemütliche Tauchgänge sein.
So ungefähr 10-12 Meter tief.
Ob man beide Tauchgänge in eine richtung oder in verschiedene Richtungen macht, hängt von der Strömung ab.
Das muss man dann morgen vor Ort schauen.
Muki taucht morgen nicht mit uns.
Vroni wird uns begleiten.
Freuen uns schon auf Morgen.
Später gingen wir dann an die Bar.
Dann ins Zimmer und Fotos runterladen und Duschen.
Dann wurden noch WhatsApps verschickt.
Später gingen wir zum Manager Cocktail.
Dort trafen wir dann Herbert, den Hotel Manager, welchen wir fast jeden Tag getroffen haben.
Der stellte dort seine „Abteilungsleiter“ vor.
Dann gabs noch Cocktails und Kekse.
Danach gingen wir zum Abendessen.
Es gab Salat, Gemüse, Rindsrulade, etc.
Zum Nachtisch gabs dann Crepes mit Schokoladensauce.
Dann gings an die Bar.
Später noch bei Gerhard auf dem Balkon und haben noch etwas Fotos verschickt.
Gestern hatte mich Mirko noch gefragt, ob ich für taucher.net einen Artikel schreiben könnte.
In diesem sollte es über den Urlaub in El Quesir und über Tauchen als blinder gehen.
Mal sehen.
Vielleicht schreibe ich den mit meinen anderen zwei Mittauchern.
Die haben ja eine fast interessantere Geschichte zu berichten als ich.
Als Blinder ist das ja nicht so spektakulär.
So. Und jetzt gehe ich ins Bett.
Morgen wirds wieder früh.
Gute Nacht.

Tag 5: Freitag, 11.11.2022

Heute morgen bin ich um 06:00 Uhr aufgestanden.
Gerhard hat etwas verschlafen.
Ich bin um 06:15 Uhr bei ihm vorbeigegangen und hab ihn geweckt.
Dann um 06:30 Uhr gingen wir noch unseren gewohnten morgenspaziergang.
Später gabs dann Frühstück.
Um 08:00 Uhr gings dann zur Basis.
Gegen 08:15 Uhr fuhren wir dann nach Maheleg.
Dort machten wir TG 269 und TG 270.
Maheleg ist ein sehr schöner Tauchplatz.
Sehr guter Einstieg über den Jetty.
Die Leiter ist zwar etwas interessant.
Ich glaube ihr fehlt eine Sprosse.
Günter kam aber auch über die Leiter recht gut raus.
Die Tauchgänge verliefen alle sehr gut und ohne Probleme.
Ich bin mit Vroni getaucht.
Muki war in Elphinstone mit ein paar anderen Leuten.
TG 269 ging richtung süden und TG 270 richtung norden.
Beide Tauchgänge waren sehr gemütlich.
Unsere Leute konnten wieder verschiedene Sachen begutachten.
Es konnten Wimpelfische und Schildkröten besichtigt werden.
Natürlich gab es noch viel mehr auch zu besichtigen.
Uwe hatte beim 2. Tauchgang seine Flasche nicht offen.
Gott sei Dank ist nichts passiert und alle sind mit dem schrecken davongekommen.
Man muss hald immer kontrollieren, ob alles offen und richtig arbeitet.
Der erste TG war bei ca. 45 Minuten und der zweite ca. bei 50 Minuten.
Danach fuhren wir wieder ins Hotel zurück.
Dort gabs Mittagessen.
Salat, Boeuf Stroganoff, etc.
Danach wieder zurück zur Basis und Logbücher schreiben.
Dann ins Zimmer und Duschen und Kamera bereinigen.
Noch kurz zur Bar und etwas trinken.
Dann abendessen.
Gegrilltes, Gemüse, etc.
Dann wäre ich fast abgelegen.
Ich hatte eine scharfe Peperoni erwischt.
Gerhard hat ebenfalls eine gegessen, aber seine war nicht scharf.
Ich brauchte dann doch etwas an Saft und Brot, bis ich da wieder etwas Ruhe hatte.
Zum Nachtisch gabs dann noch Fried Balls.
Das sind Teigkugeln, welche fritiert worden sind.
Dort gabs dann noch etwas Zucker drauf.
Danach gings noch etwas an die Bar.
Für morgen ist noch der Tauchplatz Gasus Soraya geplant.
Dort werden 2 Tauchgänge gemacht.
Übermorgen ist zwei mal Hausriff geplant.
Am Montag ist dann Abreise.
In den letzten Tagen werde ich noch schauen, ob ich noch ein paar Aufnahmen mit dem Hydrofon machen werde.
Da stehen wir dann um 06:00 Uhr auf und dann haben wir etwas zeit.
Mal sehen, was man so hört.
So, und jetzt gehe ich ins Bett.
Gute Nacht.

Tag 6: Samstag, 12.11.2022

Heute morgen bin ich gegen 06:00 Uhr aufgestanden.
Gestern Abend hatte ich bereits Durchfall.
Ich musste da wohl was erwischt haben.
Vielleicht ist es die Peperoni von gestern oder das Essen von Vorgestern bei der anderen Basis.
Naja.
Mal sehen.
Heute hatte ich nochmal Durchfall.
Heute hatte ich noch eine Immodium Akut und eine normale Immodium genommen.
Mal sehen, ob es hilft.
Danach habe ich für den Tag alles gepackt.
Später dann zum Frühstück.
Das hatte gehalten.
Geplant war ja heute Gasus Soraya.
Da dort aber keine Toilette war, haben wir auf Abu Sawatir umgestellt.
Dort angekommen war es recht wellig dort.
Somit planten wir dann auf Zerib Kebir.
Dort war auch eine Toilette.
Ich ging bei den Tauchgängen nicht mit.
Derweil unterhielt ich mich mit den Helfern und genoss das Wetter.
Das war ja natürlich auch schön und angenehm warm.
Aber natürlich wäre ich auch gerne ins Wasser gegangen.
Aber wenn einem nicht gut ist, geht man nicht tauchen.
Die Anderen sahen schöne Dinge unter Wasser.
Später fuhren wir dann wieder zum Hotel zurück.
Auch Magentechnisch noch in Ordnung.
Danach gabs noch Mittagessen.
Später noch etwas Nachmittagsschlaf.
Dann zur Bar noch etwas Trinken.
Dann noch kurz Durchfall.
Darauf gabs Abendessen.
Dann erneut zur Bar.
Dann noch bei Günter vorbei.
Für die Anderen gabs Schnaps.
Vielleicht hätte ich auch einen trinken sollen. 🙂
Bis jetzt hält es mal.
Mal sehen.
Morgen ist noch ein Hausriff Tauchgang geplant.
Günter macht morgen Ruhetag und keinen Tauchgang mehr.
Den Rest des Tages morgen wird noch entspannt und noch von allen Verabschiedet.
Übermorgen fliegen wir wieder.
Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell.
So, nun gehe ich ins Bett.
Gute Nacht.

Tag 7: Sonntag, 13.11.2022

Heute morgen sind wir um 07:00 Uhr aufgestanden.
Mein Magen ist immer noch beleidigt.
Habe immer noch leichten Durchfall.
Aber derzeit recht beherrschbar.
Später sind wir dann noch auf den Steg gegangen.
Dort haben wir noch eine Aufnahme mit dem Hydrofon gemacht.
Mal sehen, wie das geworden ist.
Bin gespannt.
Zumindest das was ich gehört habe, klang interessant.
Aber nicht besonders spannend.
Danach gabs dann Frühstück.
Danach zur Basis.
Dort haben wir dann TG 271 am Hausriff gestartet.
Für mich wars am Anfang doch recht wellig und ich wollte den Tauchgang schon abbrechen.
Muki meinte, dass die Wellen nur oberflächlich seien und es dann ruhiger werde.
Als wir dann tiefer waren, verlief der Tauchgang sehr entspannt.
Auch mein Magen beruhigte sich in der Tiefe und ich merkte kaum noch etwas.
Wir haben dann einen Tauchgang mit ca. 50 Minuten gemacht.
Später gabs dann Mittagessen.
Anschließend sind wir dann zur Basis.
Dort noch etwas reden, verabschieden und alles zusammenpacken und auschecken.
Es wurden auch Telefonnummern ausgetauscht.
Dann alles Tauchequipment im Zimmer aufhängen, damit es noch etwas fertig trocknen kann.
Bilder wurden wieder heruntergeladen und WhatsApps verschickt.
Dann Duschen.
Danach gings an die Bar.
Anschließend gabs dann Abendessen und dann wieder an die Bar.
Morgen wieder gegen 07:00 Uhr aufstehen.
Dann Frühstück und alles Packen, letzte Verabschiedungen.
Dann gegen 10:30 Uhr werden wir vom Bus abgeholt.
Gegen 15:25 Uhr sollte der Flug nach Stuttgart gehen und dann gegen 18:30 Uhr Lokalzeit sollten wir dann wieder in Stuttgart ankommen.
So. Und jetzt gehe ich ins Bett.
Gute Nacht.

Tag 8: Montag, 14.11.2022

Heute Morgen sind wir um 07:00 Uhr aufgestanden.
Danach habe ich einige Sachen bereits gepackt.
Gegen 08:00 Uhr gings zum Frühstück.
Anschließend weiterpacken.
Dann gings zur Basis.
Dort haben wir uns noch verabschiedet.
Später gingen wir zum Hotel, wo wir dann auscheckten und ein paar Tips in den Kassen hinterließen.
Danach trafen wir noch auf Herbert.
Dem schickten wir auch ein paar Fotos von unseren Tauchgängen.
Später kam dann schon der Bus, welcher uns dann zum Flughafen gebracht hat.
Dann einchecken.
Dann gabs noch Mittagessen.
Anschließend fliegen.
Alles ohne Probleme oder Zwischenfälle.
Dann gegen 18:30 Uhr kamen wir dann in Stuttgart an.
Danach wieder Koffer abholen und dann nach Hause fahren.
Ungefähr um 22:30 Uhr sind wir dann daheim angekommen.
Ich habe dann alles im Keller verräumt.
Danach noch die Elektronik verräumt.
Morgen noch waschen und die Daten auf den PC verschieben und dann ist alles erledigt.
So. Jetzt gehe ich ins Bett.
Gute Nacht.

Fazit

Der Urlaub war wieder ein voller Erfolg.
Alles klappte zu unserer Zufriedenheit.
Wir hatten tolle Guides, ein tolles Hotel und eine tolle Tauchbasis.
Alle hatten Spaß und jeder war zufrieden.
Wir kommen nächstes Jahr wieder.
Vielleicht dann 10 Tage? 🙂

Tauchgangsdaten

Anbei noch die Tauchgangsdaten von meinem Tauchcomputer.

Tauchgangsdaten TG 263

Tauchgang Nummer: 263
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 102
Datum: 2022-11-08 11:38
Dauer: 51:35
Maximale Tiefe: 17.5
Durchschnittliche Tiefe: 11.97
Wassertemperatur: 26.6

Tauchgangsdaten TG 264

Tauchgang Nummer: 264
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 103
Datum: 2022-11-08 13:28
Dauer: 52:40
Maximale Tiefe: 19.0
Durchschnittliche Tiefe: 11.9
Wassertemperatur: 26.6

Tauchgangsdaten TG 265

Tauchgang Nummer: 265
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 104
Datum: 2022-11-09 10:27
Dauer: 59:35
Maximale Tiefe: 6.6
Durchschnittliche Tiefe: 3.99
Wassertemperatur: 27.5

Tauchgangsdaten TG 266

Tauchgang Nummer: 266
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 105
Datum: 2022-11-09 12:28
Dauer: 60:10
Maximale Tiefe: 14.3
Durchschnittliche Tiefe: 6.39
Wassertemperatur: 27.5

Tauchgangsdaten TG 267

Tauchgang Nummer: 267
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 106
Datum: 2022-11-10 09:39
Dauer: 49:05
Maximale Tiefe: 17.8
Durchschnittliche Tiefe: 9.15
Wassertemperatur: 26.1

Tauchgangsdaten TG 268

Tauchgang Nummer: 268
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 107
Datum: 2022-11-10 11:29
Dauer: 48:05
Maximale Tiefe: 22.7
Durchschnittliche Tiefe: 11.71
Wassertemperatur: 26.4

Tauchgangsdaten TG 269

Tauchgang Nummer: 269
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 108
Datum: 2022-11-11 10:26
Dauer: 53:15
Maximale Tiefe: 14.8
Durchschnittliche Tiefe: 9.26
Wassertemperatur: 25.5

Tauchgangsdaten TG 270

Tauchgang Nummer: 270
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 109
Datum: 2022-11-11 12:25
Dauer: 49:50
Maximale Tiefe: 15.5
Durchschnittliche Tiefe: 11.26
Wassertemperatur: 24.8

Tauchgangsdaten TG 271

Tauchgang Nummer: 271
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 110
Datum: 2022-11-13 10:13
Dauer: 48:40
Maximale Tiefe: 15.7
Durchschnittliche Tiefe: 10.18
Wassertemperatur: 24.5

Filmnachmittag beim HTCV

Da das Wetter schlecht und kühl war, wurde heute am späten Nachmittag ein Filmnachmittag geplant.
Sonst wäre ein Abtauchen auf dem Kalender gestanden.
Somit holte mich Hannes gegen 15:45 Uhr bei mir daheim ab.
Im Clubheim trafen sich einige Mitglieder des HTCV.
TomTom zeigte interessante Filme vom letzten Urlaub, welchen er mit Julia in Ägypten gehabt hat.
Später gabs noch Pizza und was zu trinken.
Danach brachte mich Hannes wieder Heim.

Interdive Friedrichshafen

Gestern waren Markus, Gerhard, Uschi, Uwe und ich bei der Interdive in Friedrichshafen.
Um 11:30 Uhr fuhren wir los.
Zuerst gingen wir Mittagessen, da alle hungrig waren.
Danach schauten wir uns die Stände an.
Dieses Jahr waren etwas mehr Aussteller hier.
Es gab aber viel weniger Stände zum Einkaufen.
Ich habe dieses Jahr nichts gekauft.
Auch etwas seltenes. 🙂
Gerhard und Markus ebenfalls nicht.
Dafür wurden wieder einige Kataloge und Infoblätter gesammelt.
Auf der Messe trafen wir noch TomTom und Julia.
Danach wurde noch Kaffee getrunken und Kuchen gegessen.
Später fuhren wir wieder zurück.
Wir hatten einen sehr unterhaltsamen Nachmittag.
Vielen Dank.

262. Tauchgang – In der Riebe, Götzis

Am Donnerstag holte mich Gerhard gegen 18:00 Uhr bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir ins Bad nach Götzis.
Dort trafen wir auf Markus, Andi und Daniela.
Manuel und Bernadette kamen etwas später.
Zuerst tranken wir etwas.
Später bauten wir alles auf.
Gerhard, Manuel und ich gingen ins Wasser.
Dazu waren Daniela und Andi sowie Stefan mit ein paar Schülern im Wasser.
Daniela und Andi waren aber nur kurz im Wasser, um das Equipment vor ihrem Urlaub zu testen.
Somit tauchte ich die ersten paar Minuten wie ausgemacht von Treppe zu Treppe schön am Rand entlang.
Ich war so in ca. 1-1,5 Meter Wassertiefe.
Gerhard prüfte derweil Manuel, wie es mit seiner Taucherei steht.
Alles OK, Somit machten wir dann im Dreierteam weiter.
Dieser Übungstauchgang verlief also ohne Probleme.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Danach fand noch der zweiwöchige Hock statt.
Uschi hatte wieder leckeren Lumpensalat gemacht.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Tauchgang.

261. Tauchgang – In der Riebe, Götzis

Gestern gegen 18:00 Uhr holte mich Hannes bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Götzis.
Dort trafen wir auf die Anderen.
Es waren Markus, Günter, TomTom, Julia, Michael, Rachel, Fritz und noch zwei andere eingetroffen.
Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.
Auch vom Tauchclub Altach waren ein paar da.
Nachdem wir alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Ich war mit Fritz unterwegs.
Der Pool war recht voll, darum musste ich mit meinen Flossenbewegungen etwas aufpassen, damit ich niemanden erschlage. :-).
Der Tauchgang verlief sehr gut und ohne Probleme.
Das Wasser war angenehm warm.
Die Luft beim reingehen auch.
Später kühlte es dann etwas ab.
Nachdem wir wieder aus dem Wasser gekommen waren, zogen wir uns um und bauten alles ab.
Später brachte mich Hannes wieder heim.
Danke noch an Fritz für den Tauchgang und Hannes fürs mitnehmen.

259. und 260. Tauchgang – Portofino, Lavagna, Mittelmeer, Italien

Vom 31.07.-09.08. waren Gerhard und ich in Italien.
Dort haben wir Uschi und Uwe besucht.
Wir wohnten bei ihnen im Bergdorf Cassego Villa, welches zur Gemeinde Varese Ligure gehört.
Wir unternahmen auch 2 Tauchgänge, über die ich nun schreiben werde.
Dafür fuhren wir nach Lavagna, welches ca. 1 Stunde vom Haus entfernt ist.
Dort besuchten wir die Tauchbasis Dimensione Diving, welche beim touristischen Hafen liegt.
Es gibt auch noch eine zweite Tauchbasis gleich daneben, welche wir uns vielleicht auch noch anschauen werden.
Diese nennt sich Massub.

Tauchgang 259

Am 04.08. morgens fuhren wir also zur Tauchbasis Dimensione Diving.
Dort checkten wir ein und ließen uns alles erklären.
Wir beantworteten noch einige Fragen, die noch offen waren.
Danach bauten wir alles auf.
Ich hatte beim ersten Tauchgang eine 15er Flasche, welche hier alle bekommen und 10 KG Blei mit.
Dann liefen wir zum Hafen und gingen aufs Boot.
Es war ein 10 Meter langes Boot mit einer Plattform und einer guten Leiter, um wieder aus dem Wasser zu kommen.
Die Luft hatte über 30 Grad und das Wasser war bei 28 Grad an der Oberfläche.
Dadurch das es schon lange nicht mehr geregnet hat und auch keine Stürme durchgezogen waren, war das Wasser sehr warm.
Auch waren kaum Wellen.
Es hatte auch eine deutliche Sprungschicht bei 6,8 Meter.
Darauf hatte uns auch unser Guide Marcello hingewiesen.
Nachdem wir beim Tauchplatz bei Portofino angekommen waren, gingen wir ins Wasser.
Das Buddyteam bestand aus Uschi, Uwe, Gerhard, Marcello und ich.
Es waren noch weitere Leute auf dem Boot, welche auch ins Wasser gingen.
Der erste Tauchgang war als Checkdive festgelegt worden.
Der Tauchgang begann um 10:32 Uhr und dauerte 21:05 Minuten.
Die maximale Tiefe betrug 8,8 Meter mit einer Durchschnittstiefe von 5,59 Meter.
Durchschnittlich betrug die Wassertemperatur 24,1 Grad.
In 6,8 Meter war die Sprungschicht.
Darunter hatte es fast nur die Hälfte weniger an Temperatur.
Beim 2. Tauchgang einen Tag später wurden ca. 13 Grad auf 13 Meter gemessen.
War schon interessant, als ich die zum ersten Mal gespührt habe.
Der Tauchgang verlief ohne Probleme.
Beim Einstieg musste ich noch 2 KG aus dem JHacket nehmen, da ich doch recht tief im Wasser lag.
Trotz voll aufgeblasenem Jacket.
Somit klappte das mit 8 KG.
Uschi zeigte mir unter Wasser ein paar bewachsene Steine und Korallen.
Danach wurde wieder aufgetaucht.
Die Helfer an Bord und die Guides sind freundlich.
Sie helfen, wo es nötig ist.
Das ist sehr angenehm.
Zu viel Hilfe ist auch nicht nötig.
Danach fuhren wir wieder zur Basis.
Dort wurde geduscht und alles wieder aufgehängt.

Tauchgang 260

Am 05.08. fuhren wir erneut zur Tauchbasis.
Dort mussten wir eine Weile warten, da die vor uns gestartete Gruppe zu spät gekommen waren und noch frisch eingecheckt hatten.
Die Leute an der Basis waren nicht sehr erfreut, dass die da ihren Tagesplan durcheinandergebracht hatten.
Verstehe ich aber vollkommen.
Somit fuhren wir fast eine Stunde später nach draußen.
Der 260. Tauchgang war am selben Platz wie den Tag zuvor.
Buddyteam wieder wie gestern.
Es waren wieder ein paar Leute an Bord, welche auch ins Wasser gingen.
Der Tauchgang startete um 13:18 Uhr und dauerte 42:15 Minuten.
Maximale Tiefe war 15,1 Meter und die Durchschnittstiefe war 9,62 Meter.
Die Wassertemperatur lag durchschnittlich bei 19,1 Grad.
Der Tauchgang verlief perfekt.
Sogar noch besser, als der Tauchgang am Vortag.
Die Wassertemperatur sank von oben fast 28 Grad bis auf 15 Meter auf ca. 13 Grad.
Das war doch recht interessant. 🙂
Ich konnte wieder verschiedenes anfassen.
Später tauchten wir wieder auf und fuhren mit dem Boot zurück.
Dann wieder alles abbauen und trocknen lassen.
2 Tage später kamen wir wieder zur Basis und holten unser Zeug ab.
Vielen Dank an mein Buddyteam.
Es waren zwei tolle entspannte Tauchgänge.

Meine Erfahrungen als blinder Taucher