228. Tauchgang – Kopfloch, Altach

Heute morgen gegen 07:15 Uhr holte mich Gerhard bei mir daheim ab.
Ich war erst um 07:01 Uhr aufgewacht, da die Kirchenglocken läuteten.
Geplant war, um 06:00 Uhr aufzustehen, aber der Wecker hatte mich irgendwie nicht geweckt.
Oder ich habe ihn im Halbschlaf ausgeschaltet.
Somit musste ich in 14 Minuten mich anziehen, kurz etwas Wasser trinken und dann nach unten rennen und alles einräumen.
Aber ich habe alles rechtzeitig geschaft.
Danach fuhren wir nach Götzis.
Wir waren mit dem TSV unterwegs.
Wir trafen Stefan, Tobi, Michael und Gerhard H..
Ich hoffe ich habe niemanden vergessen.
Nachdem alle alles eingeladen hatten, fuhren wir zum Kopfloch.
Die Lufttemperatur lag so bei 5 Grad.
Es regnete leicht, als wir zum Tauchplatz gekommen sind.
Aber es hörte gleich wieder auf.
Nachdem wir alles aufgebaut und alles angezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Als Buddyteam waren Gerhard, Stefan und ich eingeteilt.
Das Wasser hatte so um die 14 Grad.
Beim ersten Abtauchen hatte ich recht kalt und musste nochmal kurz auftauchen.
Danach ging es und ich konnte ohne Probleme abtauchen.
Die erste Schicht Wasser war wohl kälter als 14 Grad.
Der Tauchgang verlief sehr gut und wir waren ca. 30 Minuten im Wasser.
Die Anderen sahen auch ein paar Fische.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Mein Anzug muss scheinbar an der linken Armmanschette etwas Wasser aufnehmen.
Somit hatte ich einen etwas nassen Unterzieher.
Danach räumten wir wieder alles ein und zogen uns um.
Dann gings wieder zum Club und wir schrieben noch alle Tauchgangsdaten auf.
Später gingen Gerhard und ich mit Fritz und Monika noch frühstücken.
Fritz hatte immer noch probleme mit seinem Ohr und konnte heute nicht mitkommen.
Anschließend brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.

PS: Gerhard ist leider seit dem 20.09. nicht mehr beim HTCV.
Aber ich freue mich, trotzdem noch beim TSV mit ihm zu tauchen.

PS2: Das Hallenbad ist derzeit für uns nicht zugänglich. Deutschland hat die Grenzen für Vorarlberger geschlossen. In der nächsten Zeit wird es beim HTCV Vorträge und Ausbildungen geben.

227. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern gegen 18:00 Uhr holte mich Markus bei mir daheim ab.
Mit Roman fuhren wir dann ins Bad.
Dort trafen wir dann auf die Anderen.
Michael, Rachel und Jan waren auch da.
Meine Flasche war noch vom Sonntag her leer.
Somit hatte ich noch auf der Gruppe eine Flasche bestellt, die aber nicht kam. 🙂
Ich hätte auch kein Problem gehabt, nicht zu tauchen.
Rachel wollte, dass ich ins Wasser gehe und gab mir ihre Flasche.
Somit war das Buddyteam Michael mit mir und Roman und Jan hinter uns.
Mein Regler war auch wieder mal beleidigt und bließ ab.
Als ich den angeschlossen hatte, tat er das noch nicht, aber unten dann beim wieder Aufdrehen fing er wieder an.
Somit erhielt ich auch noch einen Regler von Rachel.
Dann konnten wir ins Wasser gehen.
Das Wasser war noch angenehm.
Denke auch im Nassanzug ging es recht gut.
Ich hatte dieses Mal auch keine Handschuhe mitgenommen.
Das war aber kein Problem.
Das Wasser war warm genug.
Ich hatte dieses Mal etwas Probleme mit der Tarierung.
Aber sonst lief es gut.
Wir besichtigten Schlamm und Steine.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und dann räumten wir alles wieder auf.
Etwas vor dem Tauchgang ist noch Gundi vorbeigekommen.
Sie ging nicht ins Wasser.
Nach dem Tauchgang gingen wir noch in die Pizzeria Casa Matoni.
Dort war es sehr gut.
Später brachte mich Markus wieder heim.

226. Tauchgang – Paspels, Rankweil

Heute gegen 10:00 Uhr holte mich Gerhard bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Paspels.
Dort trafen wir dann auf die Anderen.
Es kamen recht viel.
Das ‚Wetter war gut.
Es war etwas kühl.
Später machten wir noch Buddyteams.
Ich war mit Stefan und Helmut, einem Tauchkollegen von Stefan aus Salzburg unterwegs.
Die Wassertemperatur war recht angenehm.
Auch im Halbtrocki wäre das gut gegangen.
Ich hatte keine Handschuhe mit.
Ging auch gut ohne.
Aber eine Haube war schon angenehm.
Der Tauchgang klappte sehr gut und ohne Probleme.
Meine Buddies sahen auch einige Fische.
Nicht so viele wie im Alten Rhein aber es gab doch etwas zu sehen.
TomTom und Julia hatten uns davor informiert, wo es einige Fische gab.
Sie waren etwas früher da und kamen aus dem Wasser, als wir ins Wasser gingen.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann bauten wir alles ab und verräumten alles im Kofferraum.
Dann gabs etwas zu essen und zu trinken und der Nachmittag verlief noch recht gemütlich.
Später brachte mich Stefan heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tag.

225. Tauchgang – Paspels, Rankweil

Gestern holte mich Gerhard gegen 18:30 Uhr bei mir daheim ab.
Dann fuhren wir nach Rankweil.
Dort trafen wir dann auf die Anderen.
Die Buddyteams wurden bereits auf der WhatsApp-Liste eingeteilt.
Ich war mit Rachel unterwegs.
Ich war mit meinem Trocki im Wasser.
Das Wetter war schön und Warm.
Wir hatten so um die 26-27 Grad.
Mich ärgert wieder mein Ohr.
Naja es wird wieder Herbst.
Druckausgleich geht wunderbar, aber sonst höre ich nicht alles.
Dieses Problem habe ich seit letztem Jahr und der Ohrenarzt scheint nichts zu finden.
Ich bat Rachel heute nicht zu tief zu gehen.
So um die 6-7 Meter.
Derzeit habe ich ein Problem mit tieferen Tiefen.
Vielleicht habe ich das seit meinen Tauchabbrüchen im letzten Urlaub letztes Jahr.
Naja. Wird dann schon wieder mal.
Sonst verlief der Tauchgang recht gut.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann bauten wir alles ab und verräumten unser Zeug.
Später gingen wir in eine Pizzeria.
Dort gabs noch was zu essen.
Anschließend brachte mich Gerhard wieder heim.

PS: Urlaub Elba ist abgesagt.
Zum günstigen Preis bekommen wir nichts wenn wir so wenige sind.
Diesen Sonntag haben wir noch Abtauchen.
Ebenfalls in Paspels.
Die Woche drauf gehen wir am Samstag zur Interdive.
Fritz, Gerhard und ich haben bereits Karten besorgt.
Die Corona-Ampel wurde gestern auf Orange gestellt im Bezirk Dornbirn.
Die Ampel soll anzeigen, wie stark ein Gebiet befallen ist.

224. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Dieses Mal muss ich etwas weiter ausholen.
Es haben sich auf der Liste nicht viele für dieses Mal angemeldet.
Gestern Nachmitttag rief mich Gerhard an, dass er nicht mitkommen kann, da sein Ohr Probleme macht.
Später am Abend meldete Markus kurz bevor er mich holen kommen hätte sollen, dass sein Auto nicht anspringt und er auch die Flaschen nicht bringen kann.
Also rief ich Fritz an.
Der kam mich dann holen.
Er war bereits beim Bad und musste den Weg zu mir zurückfahren.
Michael fuhr noch zu Markus und nahm die Flaschen mit.
Später war noch das Tor beim Bad zu.
Aber es kam Gott sei Dank jemand und sperrte uns auf.
Vielen Dank.
Dann gingen wir rein und bauten alles auf.
Später ging ich dann mit Fritz ins Wasser.
Das Wasser war etwas kühler, da es letztes Wochenende stark und lang geregnet hatte.
Vermutlich so um die 19-20 Grad.
Die Luft war so bei 15 Grad und es tröpfelte leicht, wobei es auch gleich wieder aufgehört hatte.
Da ich meine Manschette am Hals nicht sauber platziert hatte, kam etwas Wasser in den Anzug.
Somit mussten wir nochmal kurz auftauchen.
Später klappte aber alles.
Jetzt war ich auch gut austariert und bebleit.
Diese 2 KG als Trimblei hat viel gebracht.
Diese befinden sich hinten im Jacket in den Trimbleitaschen.
Der Tauchgang verlief sonst sehr gut.
Fritz hatte auch nicht viel Sicht.
Meinen Tauchcomputer hatte ich auch noch daheim vergessen.
Somit gibts keine geloggten Daten.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann bauten wir alles ab.
Michael brachte mich dann wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Tauchgang.

223. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern holte mich Hannes gegen 18:40 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren nach Diepoldsau.
Dort trafen wir auf die Anderen.
Das Wetter war angenehm warm.
Es hatte so um die 22-24 Grad.
Dieses Mal hatte ich wieder vor, mit meinem Trocki zu tauchen.
Dieses Mal war ich mit Hanno unterwegs.
Ich habe dieses mal 10 KG Blei mit gehabt.
Nachdem wir ins Wasser gegangen waren, tauchten wir gleich ab.
Zuerst hatte ich noch etwas Arbeit und ich musste schauen, dass ich meine Beine unten behalte.
Das klappte dann auch.
Dann schaute ich noch, wie ich jetzt mit der Luft im Anzug umgehen muss.
Später testete ich noch, wie ich am besten auch die Luft wieder aus dem Anzug bekomme.
Auch das klappte recht gut.
Zumindest nach einer Weile. 🙂
Später tauchten wir dann etwas durch die Gegend.
Währenddessen war ich natürlich immer etwas mit meiner Luft und meiner Tarierung im Anzug und im Jacket beschäftigt.
Hanno sah nicht viel.
Somit gerieten wir immer wieder etwas in die Blumen.
Wir mussten dann mal kurz auftauchen, damit wir etwas besser navigieren konnten.
Das klappte dann auch und wir fanden wieder ans Ufer.
Später kamen wir dann aus dem Wasser.
Dann wurde alles abgebaut und wir zogen uns um.
Dieses Mal hatte ich auch um einiges weniger Mückenstiche. 🙂
So ein Trocki ist dann recht praktisch.
Nur wäre ich fast nicht mehr aus dem Anzug gekommen. 🙂
Ich brauchte etwas, bis ich draußen war.
Später brachte mich Hannes dann wieder heim.
Danke für den Tauchgang.

PS: Mal sehen, ob wir am Wochenende tauchen.
Es gibt recht viel Regen und in Paspels ist das nicht wirklich lustig, wenn man im Schlamm steht.

222. Tauchgang – Bodensee, Rorschach

Gestern holte mich Gerhard gegen 09:00 Uhr bei mir daheim ab.
Wir Fuhren nach Rorschach in der Schweiz.
Dort trafen wir dann auf Hannes und seine Tauchschüler.
Zuerst gabs ein kurzes Briefing.
Geplant war, zuerst abzutauchen, dann auf eine Plattform zu gehen und dann von dort aus noch etwas weiter runter und noch ein paar Sachen zu besichtigen.
Das klang eigentlich recht gut und sollte kein Problem sein.
Danach bauten wir alles auf und dann zogen wir uns an.
Schließlich gingen wir dann ins Wasser.
Das Wasser war recht warm und die Luft lag bei 20-22 Grad.
Beim Abtauchen bemerkte ich, dass ich zu wenig Blei mit hatte.
Ich kam dann schon mit etwas kämpfen etwas runter, konnte mich aber in 3-4 Meter nicht dauerhaft halten.
Besonders wenn noch etwas Luft in den Anzug sollte.
Somit signalisierte ich, dass ich den Tauchgang abbrechen musste.
Das nächste Mal muss ich einfach alle 10 KG blei mitnehmen.
Der Unterzieher der ungefähr wie ein Schioverall aussieht, hat doch um einiges mehr Auftrieb.
Sonst habe ich 4 KG im 5 mm Halbtrockenanzug.
0 KG im 2,5 mm Shorty und Hallenbad.
12 KG im Saltzwasser im Roten Meer mit 5 mm Halbtrockenanzug.
4 KG gehen sich auch im Trocki aus, aber nur mit Jogginganzug. 🙂
Aber dort wird es schon etwas eng.
Ich hatte gestern 6 KG mit und lieh noch von Hannes 2 KG aus.
Somit hatte ich schlussendlich 8 KG im Jacket.
Morgen sind es also 10 KG.
Somit war dieser Tauchgang sehr kurz und dauerte etwa 3-4 Minuten. 🙂
Morgen möchte ich mindestens 5-6 Minuten im Wasser bleiben. 🙂
Danach gabs dann etwas zu trinken.
Später kamen dann die anderen auch aus dem Wasser.
Die Kids hatten Spaß, blieben aber auch auf der Plattform.
Sie wollen bald wieder gehen.
Das passt uns gut. 🙂
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank für den trotzdem spannenden Tauchgang. 🙂

221. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern holte mich Hannes bei mir daheim ab.
Es war so gegen 18:40 Uhr.
Das Wetter war gut und es war auch recht warm.
So gegen 28-30 Grad.
Nachdem wir im Bad angekommen waren, teilten wir die Teams ein.
Dann wurde alles aufgebaut und dann zogen wir uns um.
Ich war mit Gerhard und Gundi unterwegs.
Gundi hatte viel zu kleine Flossen mitgenommen und somit hatte sie etwas Arbeit, bis sie drin war.
Sonst verlief der Tauchgang recht gut.
Wir tauchten dieses Mal recht viel flach.
Somit musste die Tarrierung recht gut stimmen.
Trotzdem war es recht trüb, da nicht nur wir da waren.
Sonst verlief alles sehr gut und wir waren denke ich recht zu frieden.
Es hat scheinbar doch noch einiges an Fisch zu besichtigen gegeben.
Auch trotz der Sicht.
Später tauchten wir wieder auf und zogen uns um und bauten alles ab.
Dann brachte mich Hannes wieder heim.
Vielen Dank für den Tauchgang.

PS: Ggf. gehen wir im Herbst Anfang Oktober nach Elba.
Mal sehen.
Dort soll es auch recht schön zum Tauchen sein.
Bin gespannt, was das Coronavirus bis dann macht und wieviele aktive infizierte es bis dann hat.

Kein Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern gegen 18:30 Uhr holte mich Gerhard bei mir daheim ab.
Wir gingen ins Bad.
Es hatte vorhin schon gewittert.
Somit war es bewölkt und sehr schwühl.
Als wir angekommen waren, trafen wir dann auf die Anderen.
Es war noch recht warm.
Ich glaube so um die 27-28 Grad.
Wir räumten alles aus dem Auto und brachten es unter einen Baum.
Dann sprachen wir noch etwas und tranken einen Schluck.
Derweil hatte es zu donnern begonnen.
Nach einer Weile fragten wir uns, ob wir ins Wasser gehen sollten.
Allen war es egal.
Gerhard meinte dann, dass er nicht ins Wasser geht.
Da es ja allen egal ist.
Danach kam ein Blitz und somit wurde die Entscheidung einfacher. 🙂
Somit räumten wir alles ins Auto zurück.
Dann begann schon der Regen.
Wir setzten uns dann ins Gasthaus.
Einige starke Windböhen warfen einiges um und wehten auch ein paar Sachen durch die Gegend.
Somit hatten wir noch etwas Action. 🙂
Dann gabs noch etwas zu Essen.
Wir genossen den Abend und hatten noch ein paar tolle Gespräche.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Abend.

220. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern holte mich Gerhard gegen 18:30 Uhr bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Diepoldsau.
Dort trafen wir uns mit den Anderen.
Vorgestern waren wir noch in Hörbranz und holten noch einiges an Material.
Dann bildeten wir Buddyteams.
Ich war heute mit Uschi unterwegs.
Sie ist vom TSV und taucht schon einige Jahre länger als ich.
Nach einem kurzen Intro gingen wir ins Wasser.
Der Tauchgang klappte sehr gut und ohne Probleme.
Ich muss meinen Finimeter das nächste Mal anbinden.
Er hing mir gestern etwas zu tief unten.
Wir beobachteten Säulen, Wasserpflanzen, etc.
Das Wasser hatte vermutlich so um die 20 Grad und die Luft gegen 26 Grad.
Es war schwül und Wolken waren schon am Himmel.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Es begann nämlich zu regnen.
Es kamen aber nur ein paar Tropfen runter.
Später räumten wir alles zusammen.
Dann luden wir wieder alles ein.
Dieses Mal mussten wir nicht alles wieder nach Hörbranz schaffen.
Ich glaube Michael und Christian hatten alles mitgenommen.
Gerhard brachte mich dann wieder Heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Tauchgang.

Meine Erfahrungen als blinder Taucher