Alle Beiträge von Simon Eigeldinger

In Hohenems 1986 zur Welt gekommen. Blind seit Geburt.

Tauchurlaub El Quseir, Ägypten

Wenn drei Handicaps eine Reise tun,
dann können sie was erzählen.

Tag 0: Mittwoch, 03.11.2021

Morgen wird mich Gerhard gegen 04:15 Uhr bei mir daheim abholen.
Ich habe bereits alles schon gepackt.
Der Koffer hat so gegen 19,6 KG.
Sonst ist alles in Ordnung.
Bin schon recht aufgeregt, was uns alles erwarten wird.
Dieses Jahr sind ja nur wir drei Handicaps unterwegs.
Alles wurde aber sehr gut von Gerhard organisiert.
Vielen Dank nochmal dafür.
Wir fliegen mit Condor und werden im Hotel Flamenco Beach in El Quseir übernachten.
Unsere Tauchbasis ist diving.de, welche am Hotel angeschlossen ist.
Gebucht haben wir über Tauchreisen und Mehr in Innsbruck.
Gerhard und ich werden einen Guide haben und Günter ebenfalls einen.
Nun werde ich aber hier aufhören und dann weiterschreiben, wenn es neue Informationen gibt.
Gute Nacht.

Tag 1: Donnerstag, 04.11.2021

Heute holte mich Gerhard gegen 04:20 Uhr bei mir daheim ab.
Günter war bereits auch schon mit.
Gemeinsam fuhren wir nach München.
Von dort flogen wir dann mit einer Condor-Maschine (Boeing 757) nach Hurghada.
Der Checkin und der Flug verliefen ohne Probleme und ruhig.
Wir waren logischerweise auch früh genug dort.
Wir hatten ja auch alles gut vorbereitet.
Außerdem wollten wir Stress soweit wie möglich vermeiden.
Durch die COVID-Checks verzögerte sich der Flug aber etwas.
Nach einem ruhigen Flug und einem umkomplizierten Checkout wurden wir von einem Auto des Hotels beim Flughafen abgeholt.
Wir fuhren ca. 1,5 Stunden bis nach El Quseir.
Dort kamen wir dann beim Flamenco Beach Hotel an.
Nach dem Checkin richteten wir uns häuslich ein.
Danach gingen wir Abendessen, da wir recht spät angekommen waren.
So gegen 19:00-20:00 Uhr Ortszeit.
Das Essen war sehr gut.
Beim Abendessen trafen wir noch den Basisleiter der Tauchbasis.
Wir sollen morgen gegen 08:00 Uhr mit unserem zeug an der Tauchbasis einchecken.
Später räumten wir noch die Koffer aus.
Gerhard und ich hatten ein Zimmer mit Verbindungstür.
Das war sehr angenehm.
Somit hatten wir getrennte Zimmer aber trotzdem konnten wir uns gut unterhalten.
Wir hatten auch alle Zimmer im Erdgeschoss und hatten recht kurze Fußwege überall hin.
Jetzt gehen wir aber Schlafen, da wir morgen pünktlich raus müssen.
Gute Nacht.

Tag 2: Freitag, 05.11.2021

Heute Morgen standen wir gegen 06:00 Uhr auf.
Gegen 07:00 Uhr gingen wir zum Frühstück.
Das Buffet war ausreichend bestückt.
Es war alles da, was man sich von einem gut gefüllten Hotelbuffet vorstellt.
Auch das Hotelpersonal ist sehr freundlich und hilft gerne und mit Freude.
Anschließend gingen wir ins Zimmer und holten unser Tauchequipment.
Danach gingen wir gegen 08:00 Uhr zur Tauchbasis.
Dort richteten wir uns dann ein und trafen Andi und Vroni.
Andi war der Tauchbasisleiter, welchen wir auch am Vortag am Buffet getroffen hatten.
Ein sehr netter und hilfsbereiter Mann.
Vroni ist eine Tauchlehrerin der Basis, arbeitet aber teilweise auch als Bürohilfe für Andi.
Anschließend wurden uns unsere Tauchguides für diese Woche vorgestellt.
Muki war der Tauchguide für Gerhard und für mich.
Er ist Divemaster und hat schon über 20 Jahre Taucherfahrung.
Außerdem scheint er auch dort eine Art Vorgesetzter der Tauchguides und Helfer zu sein.
Günter bekam Jussef als Tauchguide.
Auch ein sehr netter junger Mann, der noch nicht lange bei der Tauchschule ist.
Aber sehr kompetent und hilfsbereit.
Nachdem wir mit Andi und Vroni ein Briefing gemacht hatten und uns die Tauchbasis gezeigt wurde, räumten wir alles ein.
Am Nachmittag brachen wir zum ersten Tauchgang auf.
Dieser bildete auch den Checkdive.
Wir fuhren ca. 10 Minuten mit dem Auto zum Platz Abu Savatir.
Danach wurde alles aufgebaut.
Die Leute beim Hotel und bei der Basis sind sehr hilfsbereit und helfen uns überall.
Wir müssen nicht mal was aufbauen oder tragen.
Somit waren wir recht arbeitslos.
Wir mussten nur tauchen. 🙂
Zuerst ging ich mit Gerhard ins Wasser.
Der Einstig ist dort sehr gut.
Alles flach.
Einstig über den Strand.
Dann wurde geprüft, ob wir unsere Masken auch ausblasen konnten.
Das klappte bei mir dieses Mal nur bedingt, da sich die Maske nicht vom gesicht lösen ließ. 🙂
Aber die Maske war zur Hälfte gefüllt.
Somit wurde das gewertet.
Danach wurde noch geschaut, ob wir auch gut tariert sind bzw. uns auch gut tarieren konnten.
Das klappte auch sehr gut.
Danach tauchten wir ab.
Somit begann Tauchgang 245.
Nach ein paar Metern wurde ich von Gerhard an Muki übergeben.
Muki und ich tauchten dann während des Tauchgangs bis auf 16 Meter, was auch ohne Probleme funktionierte.
Somit hatte ich mein Tauchproblem in tiefere Gegenden gelöst.
Die Anderen sahen viele Fische und verschiedene Korallen.
Später kamen wir dann wieder aus dem Wasser.
Der Tauchgang ging ca. 40-50 Minuten.
Auch abbauen, verräumen, Waschen, etc. mussten wir unser Equipment nicht.
Das wurde alles für uns erledigt.
Was auch schön ist, dass auch Kappen auf den Flaschen drauf sind.
Das hatten wir bei unseren vorherigen Tauchbasen nicht gesehen.
Auch waren bei uns immer auf den Reglern die Schutzkappen montiert worden.
Wir prüften natürlich in der Basis, ob alles sauber erledigt worden war.
Aber da mussten wir uns keine Sorgen machen.
Die Leute in der Basis sind einfach Top.
Die paar Euro für die Guides hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Später brachte man uns wieder zur Basis.
Bei der Basis wurden dann die Logbücher bearbeitet und gestempelt.
Anschließend wurde auch noch der Plan für den nächsten Tag besprochen und festgelegt.
Geplant ist, morgen im Hafen von El Quseir zu tauchen.
Dort sollen morgen 2 Tauchgänge stattfinden.
Später gingen wir wieder auf das Zimmer.
Dort wurde geduscht und umgezogen.
Dann gingen wir zur Poolbar, um dort noch etwas zu trinken.
Wir hatten All Inclusive gebucht.
Ist auch recht angenehm.
Dann gabs Abendessen und noch einen Drink an der Bar.
Später gingen wir dann ins Bett, da wir wieder früh raus müssen.
So gegen 06:00 Uhr.
Gute Nacht.

Tag 3: Samstag, 06.11.2021

Gegen 06:00 Uhr standen wir auf und packten alles für den Tag.
Wir trafen dann gegen 06:45 Uhr bei der Tauchbasis ein.
Unsere Guides und Helfer waren bereits dort und hatten alles bereits eingeladen.
Dann fuhren wir zum Hafen von El Quseir.
Wir waren ca. 15 Minuten unterwegs.
Dort stand das Tauchschiff Tamara im Hafenbecken.
Wir mussten über eine etwas brüchige Hafenmauer laufen.
Das war aber für uns kein Problem.
Danach stiegen wir in ein Zodiac ein und fuhren zum Tauchschiff.
Vom Zodiac aus kletterten wir an Bord.
Auch das funktionierte für alle sehr gut.
An Bord bereiteten wir dann alles für den Tauchgang vor.
Dann zogen wir alles equipment an.
Später stiegen wir wieder ins Zodiac ein und fuhren etwas weiter nach draußen.
Wir waren ca. 10 Minuten unterwegs.
Von dort gingen wir dann ins Wasser.
Beim nach hinten kippen saugte mir meine Maske mein Kunstauge aus dem Auge.
Dann sagte ich meinem Guide, dass ich mein Auge im meiner Maske hatte.
Er hob die Maske an und fragte, wo denn das Auge sei.
Ich sagte jetzt wohl untergegangen.
Gut. Aber das hielt uns dann aber nicht vom Tauchgang ab.
Ein Auge kann ja jeder mal verlieren. Oder? 🙂
Dann begann Tauchgang 246.
Wir tauchten dann auf ca. 12-13 Meter.
Auch dieser Tauchgang verlief wieder wie gewünscht.
Muki kam mit den Kommandos gleich zu recht und alles funktionierte ohne Probleme.
Aber das wissen wir eh schon von gestern, dass diese Leute echte Profis in ihrem Fach sind.
Die anderen sahen wieder viele Fische und Korallen.
Es gab auch einige Fotos.
Muki hatte auch keine Probleme Gerhard und mich zu beobachten.
Dazu fand er auch noch genügend Zeit, Gerhard verschiedenes zu zeigen.
Gerhard fand auch Zeit, einige Fotos zu machen.
Auch Günter konnte nur positives berichten.
Später tauchten wir wieder zum Schiff zurück.
An Bord kamen wir dieses Mal über die Leiter.
Dann gabs leckeres Frühstück.
Nach 1,5 Stunden ausruhen begannen wir dann den nächsten Tauchgang.
Günter und die Anderen machten den gleichen Tauchgang wie davor.
Wir schauten uns das Hafenbecken etwas genauer an.
Somit starteten wir Tauchgang 247.
Wir nutzten einen normalen Bootseinstieg.
Also den Sprung ins Wasser über die Plattform.
Nachdem wir im Wasser waren, ist mir das Flossenband ausgehängt.
Es war auch vor dem Urlaub nicht sauber eingehängt gewesen.
Ich wollte es noch davor reparieren, habe das aber vergessen.
Die Flosse wurde kurzerhand nach oben gereicht und schnell ein anderes Band montiert.
Somit konnten wir dann den Tauchgang nur nach 2-3 Minuten warten fortsetzen.
Wir tauchten bis ca. 4-5 Meter.
Der Tauchgang war ebenfalls Perfekt.
Aber das habe ich ebenfalls bereits gesagt. 🙂
Als ich dann wieder an Bord kam und nicht mal meinen Anzug ausgezogen hatte, war meine Flosse bereits repariert.
Das nenne ich mal Service. 🙂
Später brachte uns das Zodiac wieder an Land und wir fuhren dann wieder mit dem Auto zur Tauchbasis zurück.
Dann das übliche Abstempeln.
Wir meldeten uns auch wieder bei Andi und meldeten, dass alle einne guten Job gemacht hatten und wir sehr zufrieden sind.
Auch Günter konnte dieses Mal nur gutes berichten.
Die Helfer sowie auch unsere Guides wissen, wo sie Helfen müssen und wo nicht.
Sie haben auch keine Berührungsängste und sind immer zur Stelle.
Später gingen wir Duschen und dann gingen wir Essen.
Das Buffet war wieder gut bestückt und auch der Grill ließ nichts zu wünschen übrig.
Später gingen wir dann auf unseren Balkon und genossen noch etwas den Abend.
Morgen werden wir nach Abu Badab fahren und dort 2 Tauchgänge durchführen.
Dies ist ca. 1 Stunde von hier entfernt.
Muki berichtet, dass dort Schildkröten sind.
Somit sind wir schon gespannt.
Darum höre ich jetzt hier auf und gehe ins Bett.
Gute Nacht.

Tag 4: Sonntag, 07.11.2021

Heute morgen sind wir gegen 06:00 Uhr aufgestanden.
Um 07:00 Uhr gingen wir zum Frühstück.
Dann gegen 07:20 Uhr gings an die Tauchbasis.
Von dort gings dann nach Abu Dabab.
Die Autofahrt dauerte ca. 1,5 Stunden.
Das war dann das Hotel, was wir ursprünglich buchen wollten bzw. für das wir das Angebot bei der Messe geholt hatten.
Da aber sich das Angebot täglich erhöhte, haben wir ein anderes Hotel genommen und das Angebot für unseriös gefunden.
Das Hotel ist auch noch eine ordentliche Baustelle und die Wege sind recht weit.
Für Günter also recht mühsam.
Die Tauchbasis dort wäre auch von Diving.de.
Somit denke ich, dass die Tauchbasis dort auch eine gute Qualität hat.
Zum Tauchplatz liefen wir ein paar Meter.
Dort hatten wir auch einen gemütlichen Strandeinstieg.
Tauchgang 248 wurde dann begonnen.
Wir waren ca. 60 Minuten unterwegs und ca. 10 Meter tief.
Es konnten verschiedene Schildkröten besichtigt werden, die dort Seegras gefressen hatten.
Diese waren in verschiedenen größen vorhanden.
Dazu sahen meine Buddies noch viele verschiedene Fische.
Alles verlief sehr gut.
Wie hald so üblich bei uns. 🙂
Später kamen wir wieder herein.
Dann warteten wir ca. 50 Minuten, bevor wir den nächsten Tauchgang starten konnten.
Währenddessen tranken wir viel Wasser.
Das sollte man sowieso tun, wenn man taucht.
Tauchgang 249 wurde später begonnen.
Dieses Mal ging es am Riff entlang.
Wir waren ca. 10-13 Meter tief.
Der Tauchgang dauerte ca. 40 Minuten.
Auch dieser Tauchgang verlief ohne Probleme.
Bei meiner ersten Stufe beim Regler brach während des umbaus die Dichtung.
Diese Wurde aber am Abend an der Basis in El Quseir repariert.
Ich hatte dieses Problem bereits ein paar Mal.
Für den Tauchgang nutzte ich einen Ersatzregler.
Der Tauchgang war sehr gut und auch ohne Probleme.
Die anderen konnten wieder viele Fische und tolle Korallen besichtigen.
Danach kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann gab es Mittagessen.
Später fuhren wir wieder nach El Quseir zurück.
An der Basis gab es noch das Debriefing und wie immer noch etwas zu trinken.
Dann gingen wir duschen und uns umziehen.
Dann gings an die Poolbar und später zum Abendessen.
Anschließend nochmal etwas Poolbar und etwas Balkon.
Und jetzt gehts ins Bett.
Morgen schauen wir uns das Hausriff an.
Darauf freuen wir uns bereits.
Das haben wir uns noch gar nicht angeschaut.
Gegen 10:30 Uhr werden wir dort vorbeischauen.
Es sind auch 2 Tauchgänge geplant.
Einen am Vormittag und einen am Nachmittag.
Gute Nacht.

Tag 5: Montag, 08.11.2021

Heute sind wir gegen 07:00 Uhr aufgestanden.
Erwacht sind wir aber schon gegen 05:00 Uhr.
Danach sind wir dann Frühstücken gegangen.
Wir genossen Wurst, Brot, Omelette, Gemüse, etc.
Danach gingen wir ins Zimmer.
Dort zogen wir uns um und holten alles für den Tag.
Heute war ja das Hausriff dran.
Als wir dann bei der Tauchbasis angekommen waren und wir uns langsam angezogen hatten, bekam ich etwas probleme mit meinem Magen.
Somit begann ich den Tauchgang nicht.
Gerhard wollte auch den Tauchgang nicht mit Muki machen.
Wir sind ein Team.
Und wenn ein Teammitglied nicht kann, dann gehen wir auch nicht.
Somit nahm ich noch eine Tablette und trank Wasser.
Gerhard schaute sich noch die Shops ums Hotel an.
Ich lag noch etwas aufs Bett und ruhte mich aus.
Günter hatte dafür einen schönen Tauchgang am Riff.
Er erzählte uns davon, was er alles gesehen hatte.
Somit konnten wir uns auf einen Tauchgang am Nachmittag freuen.
Danach gingen wir noch etwas an die Poolbar.
Am Nachmittag um 14:00 Uhr machten wir dann den Tauchgang am Riff.
Wir gingen dann vor zum Steg.
Die schweren Sachen wurden uns nach vorne gebracht.
Somit hatten wir nur Jacket und Kleinkram zu tragen.
Tauchgang 250 wurde begonnen.
Beim Anziehen hing wieder mal mein Flossenband aus.
Die Helfer zogen zu stark daran und somit scheint das ein Sicherheitsfeature zu sein, dass es, wenn man in einem bestimmten Winkel daran zu stark zieht, es aushängt.
Muki war über diese Aktion der Helfer wohl nicht gerade glücklich.
Es kam eine Reklamation vom Wasser aus nach oben.
Somit wurde eine weile am Band rumgebastelt, aber danach mir eine andere Flosse gegeben.
Wir sprangen zum Einstieg dann über den Stegrand ins Wasser.
Das klappte gut.
Danach tauchten wir ab.
Es war etwas wellig.
Der Tauchgang funktionierte dann aber gut und ohne Probleme.
Die Anderen sahen wieder das übliche.
Viele Fische, Korallen, etc.
Ich genoss wieder die Schwerelosigkeit.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Wir konnten ganz gemütlich über eine sehr flache Treppe nach oben laufen.
Von der Steilheit und den sehr flachen Stufen her kann man da fast mit dem Rollstuhl hochfahren. 🙂
Die Wellen hatten etwas zugenommen.
Mir wollten so viele aus dem Wasser helfen, dass es recht voll auf der Treppe war. 🙂
Die Flossen hatte ich auch recht spät ausgezogen bzw. ausziehen können, da mich schon viele auf die Treppe gezogen hatten.
Ja, hilfsbereit ist hier jeder.
Aber alles ging sehr gut.
Auch kamen alle anderen gut raus.
Mit so einer flachen Treppe kommt man recht gut raus.
Auch bei höheren Wellen.
Davor hatte man uns bereits im Wasser das Jacket abgenommen und uns das Gerät seitlich hingetan, damit wir gut mit dem Regler atmen konnten.
Das funktionierte gut.
Danach kamen wir wieder rein zur Tauchbasis.
Dort wurde etwas getrunken und Nummern ausgetauscht.
Dann wurde noch geduscht und umgezogen.
Dann an die Poolbar und dann Abendessen.
Dann nochmal Poolbar und dann ins Bett bzw. davor noch Balkon.
Morgen werden wir auch 2 Tauchgänge machen.
Ich weiß nicht mehr wo, aber der Einstieg ist auch wieder gemütlich an einem Strand.
Dann am Mittwoch werden wir noch einen Early Morning Dive machen.
Ggf. noch am Mittwoch Nachmittag noch einen Schnorchel Trip am Hausriff.
Und am Donnerstag ist auch wieder die Heimreise dran.
So schnell geht eine Woche.
Nun wünsche ich aber eine gute Nacht.

Tag 6: Dienstag, 09.11.2021

Heute morgen standen wir um 07:00 Uhr auf.
Danach renovierten wir uns wieder für den Tag.
Wie natürlich jeden Morgen.
Gegen 08:00 Uhr gabs dann Frühstück.
Wie immer sehr lecker und ausreichend.
Gegen 08:45 Uhr kamen wir dann bei der Basis an.
Wir fuhren dann zum nächsten Tauchplatz.
Der Einstieg ging wieder gemütlich über den Strand.
Nach der Vorbereitung gingen wir dann wieder ins Wasser.
Tauchgang 251 wurde begonnen.
Wir waren ca. auf 18 Meter bei ca. 45 Minuten.
Es gab viele Fische und tolle Sachen zu besichtigen.
Wir konnten durch einen tollen Canyon durchtauchen.
Laut Gerhard ein tolles Erlebnis.
Gerhard machte wieder viele tolle Fotos.
Sonst funktionierte der Tauchgang wieder perfekt.
Wieder mal ein tolles Lob an unsere Guides.
Die machen das einfach perfekt.
Danach kamen wir wieder aus dem Wasser.
Nach einer Stunde begannen wir den 2. Tauchgang.
Tauchgang 252 wurde begonnen.
Dieses mal gingen wir auf die Nordseite des Riffs.
Davor waren wir auf der Südseite.
Dort konnten wir erneut einen Canyon durchtauchen.
Wir waren dieses Mal auf 13 Meter bei ca. 45 Minuten.
Alles klappte recht gut.
Am Anfang hat mich meine Maske etwas geärgert.
Ich konnte sie nicht richtig platzieren.
Dann kam mir noch Salzwasser in die Nase und von dort in den Rachen.
Ich wollte den Tauchgang bereits abbrechen.
Muki meinte, ich soll etwas warten und dann gehts schon wieder.
Er hatte recht.
Später konnte ich abtauchen.
Gerhard tauchte derweil ab und saß am Boden.
Dort gabs recht interessante Korallen zu beobachten und viele kleine Fische direkt am Einstieg.
Danach funktionierte aber alles ohne Probleme.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser und zogen uns um.
Dann fuhren wir wieder zurück zum Hotel.
Später gabs wieder was zu Trinken an der Basis und noch Logbuch schreiben.
Anschließend gingen wir duschen.
Gerhard und ich gingen noch an die Poolbar und Günter schlief noch etwas.
Danach kam Günter auch wieder und wir tranken noch etwas.
Dann gings zum Abendessen.
Alles war wieder lecker wie immer.
Wir finden einfach nichts, über was wir uns beschweren könnten.
Weder noch am Hotel noch an der Basis.
Es ist einfach alles perfekt.
Morgen werden wir nochmal am Vormittag El Savatir betauchen.
Dort waren wir am Freitag auch.
Am Nachmittag werden wir aus der Tauchbasis Auschecken.
Danach noch etwas den Tag genießen und am Donnerstag Vormittag dann noch etwas genießen.
Gegen 13:30 Uhr sollte uns dann das Auto abholen und gegen 16:00 Uhr oder so sollte dann der Flieger kommen und dann gegen 20:15 Uhr sollte er dann in München landen.
Gegen 23:15 Uhr sollten wir dann daheim ankommen.
Das mal so der Plan für die nächsten Tage.
Ihr seht also, wir haben viel Stress. 🙂
Gute Nacht.

Tag 7: Mittwoch, 10.11.2021

Heute sind wir gegen 07:00 Uhr aufgestanden.
Dann gegen 08:00 Uhr gingen wir Frühstücken.
Gegen 08:30-08:45 Uhr gingen wir an die Basis.
Wir besuchten erneut den Tauchplatz vom Freitag.
Ebenfalls waren es wieder ca. 10 Minuten Autofahrt zum Tauchplatz.
Nachdem wir alles angezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Tauchgang 253 wurde begonnen.
Wir gingen auf 15 Meter bei 62 Minuten.
Ein toller Abschlusstauchgang.
Einfach perfekt.
Alle freuten sich und jeder genoss diesen noch aus vollen Zügen.
Auch bei diesem Tauchgang konnte wieder vieles besichtigt werden.
Ich denke Gerhard hat noch ein paar Fotos gemacht.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dann zogen wir uns um und fuhren wieder zurück zur Basis.
Dort tranken wir noch etwas und duschten uns.
Später luden wir noch einige Fotos herunter und kopierten sie auf die Handys.
Dann wurden noch WhatsApp Nachrichten mit Fotos verschickt.
Später gingen wir noch Abendessen.
Dann gingen wir an die Poolbar und trafen wir noch Leute, die in der nähe von uns wohnen.
Anschließend gingen wir zum Zimmer und räumten noch etwas auf.
Natürlich noch etwas Balkon.
Jetzt schreibe ich noch den Bericht und dann gehts wieder ins Bett.
Morgen stehen wir um 07:00 Uhr auf.
Dann um 08:00 Uhr noch Frühstück.
Danach noch alles bei der Basis einpacken und dann im Zimmer alles aufräumen.
Die Basis wurde sonst bereits erledigt.
Sonst können wir alles noch bei der Basis lassen.
Somit trocknet alles gut.
Gute Nacht.

Tag 8: Donnerstag, 11.11.2021

Heute Morgen sind wir gegen 07:00 Uhr aufgestanden.
Gegen 08:00 Uhr waren wir am Frühstück.
Danach sind wir zur Basis gegangen.
Dort haben wir alles aufgeräumt.
Danach haben wir noch Nummern ausgetauscht und uns verabschiedet.
Im Zimmer haben wir noch den Rest eingeräumt.
Danach checkten wir am Hotel aus und setzten uns an die Poolbar.
Später holte uns dann ein Auto ab.
Dieses brachte uns dann nach Hurghada zum Flughafen.
Dort checkten wir ein und gaben das Gepäck auf.
Danach wurden wir zum Flugzeug gebracht.
Ein Bus fuhr uns dort hin.
Das Flugzeug wurde gerade betankt.
Man sah, dass eine Flüssigkeit vom Flügel bzw. am Flügel herunterlief.
Dann wurde der Bus draußen eine Weile festgehalten.
Die Leute begannen sich schon aufzuregen.
Später fuhr der Bus wieder zurück.
Wir erhielten draußen keine Info.
Die Leute regten sich weiter auf.
Aber in dieser Situation muss man ruhig bleiben.
Im Flughafen wurden wir informiert, dass die nächsten Infos in ca. 30 Minuten kommen würden.
Danach wurden wir informiert, dass die Crew noch am Arbeiten sei und wir die nächsten Infos in ca. 20 Minuten erhalten.
Dann gabs die Info, dass wir heute nicht mehr fliegen können.
In ein paar Minuten würde es dann weiter gehen.
Also in die Hotels der Umgebung.
Es wurde auch gemeldet, dass die Hotels recht voll seien.
Danach wurden wir dann mit Bussen auf verschiedene Hotels verteilt.
Ist natürlich eine riesige Maschinerie, die da in Gang gesetzt werden muss, bis so ein flieger voller Leute verteilt ist.
Wir wurden ins Hotel Titanic Resort and Aquapark gebracht.
Wir bekamen riesige Zimmer.
Ich fand das Zimmer recht sauber.
Wir trafen manche, die das Gegenteil behaupteten.
Aber gut.
Danach gingen wir nach unten ins Restaurant.
Hier haben die Restaurants verschiedene Namen von verschiedenen Personen, die auf der Titanic waren.
Wie z.B. Jack oder Rose.
Wir aßen Pasta, welche gut war.
Das Restaurant schloss danach.
Wir trafen noch ein nettes Pärchen aus Cornwall.
Sie sind bereits seit über 20 Jahren hier und sie finden das Hotel gut.
Wir unterhielten uns noch etwas und tranken noch etwas.
Später gingen wir auf das Zimmer.
Morgen sollten wir ja wieder fliegen können.
Sie schicken ein Flugzeug von Deutschland mit dem Ersatzteil.
Wir sollten dann auch mit diesem Flugzeug heim fliegen.
Es gibt auch hier in der nähe ein Diving Center.
Morgen werden wir wieder gegen 13:45 Uhr fliegen.
Gegen 09:30 Uhr sollen die Koffer wieder nach unten gebracht werden.
Gegen 07:00 Uhr aufstehen und gegen 08:00 Uhr frühstücken.
So. Jetzt gehe ich ins Bett.
Gute Nacht.

Tag 9: Freitag, 12.11.2021

Heute sind wir gegen 07:00 Uhr aufgestanden.
Gegen 08:00 Uhr gabs dann Frühstück.
Dann gingen wir in die Lobby.
Dort wurden uns die Koffer gebracht.
Ein Bus brachte uns dann zum Flughafen.
Dort dann wieder einchecken und alles aufgeben.
Dann wieder in den Bus und zum Flugzeug.
Hoffentlich tropft heute nichts.
OK alles sauber.
Rein in den Flieger.
Manche haben sich dann noch bei der Stewardess beschwert.
Aber gut was kann die dafür.
Später wurde noch jemand ausgerufen.
War aber leider nicht an Bord.
Somit noch etwas warten, bis der Koffer ausgeladen war.
Dann aber Abflug nach München.
Es gab was zu trinken und ein Knäckebrot gratis.
Später dann Landung in München.
Dann noch heimfahrt von München nach Hohenems.
Daheim wurde dann noch alles verräumt.
Dann unter die Dusche und etwas essen.
Jetzt gehe ich ins Bett.
Gute Nacht.

Fazit

Es war ein rundum gelungener Urlaub.
Auch trotz der Panne mit dem Flugzeug.
Wir haben alles gut gemeistert.
Natürlich mit viel vorheriger Abklärung aber alles doch sehr erfolgreich.
Ich denke, dass wir das wiederholen können.
Ich möchte mich nochmal bei Gerhard bedanken, der hier die meiste Arbeit geleistet hat.
Auch möchte ich mich bei der Tauchbasis diving.de El Quseir bedanken.
Vielen Dank für eure Hilfe.
Es war einfach eine tolle Woche.
Danke auch an unsere Tauchguides Muki und Jussef.
Und auch an alle Helfer der Tauchbasis.
Danke auch an Andi und Vroni.
Ebenfalls danke auch an Herbert und das Team vom Hotel Flamenco Beach.
Wir kommen gerne wieder.
Ich glaube mehr ist hier nicht zu sagen.
Falls doch jemand noch was hinzuzufügen hat, kann er das gerne in den Kommentaren hinterlassen.
Ich freue mich schon auf eure Antworten bzw. Vervollständigungen.

PS: Zusammenfassend kann man auch noch sagen, dass auch Handicaps ohne Probleme eine tolle Tauchreise unternehmen können.
Es braucht natürlich um einiges mehr Vorbereitung als bei einem nicht Handicap.
Aber wir haben diese Herausforderung perfekt gemeistert und werden dies sicher wiederholen.
Dies gehört ebenfalls zur Inklusion bzw. weiter zur Selbstständigkeit.
Das Experiment 3 Handicaps in Egypt ist erfolgreich verlaufen und bekommt 5 von 5 Sternen.

Tauchgangsdaten

Anbei noch die Tauchgangsdaten von meinem Tauchcomputer.

Tauchgangsdaten TG 245

Tauchgang Nummer: 245
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 80
Datum: 2021-11-05 14:40
Dauer: 61:20
Maximale Tiefe: 15.5
Durchschnittliche Tiefe: 10.41
Wassertemperatur: 26.3

Tauchgangsdaten TG 246

Tauchgang Nummer: 246
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 81
Datum: 2021-11-06 08:29
Dauer: 58:25
Maximale Tiefe: 12.5
Durchschnittliche Tiefe: 5.57
Wassertemperatur: 25.6

Tauchgangsdaten TG 247

Tauchgang Nummer: 247
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 82
Datum: 2021-11-06 11:52
Dauer: 3:50
Maximale Tiefe: 2.7
Durchschnittliche Tiefe: 2.09
Wassertemperatur: 26.6

Tauchgang Nummer: 247
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 83
Datum: 2021-11-06 12:00
Dauer: 33:35
Maximale Tiefe: 3.8
Durchschnittliche Tiefe: 2.44
Wassertemperatur: 26.4

Tauchgangsdaten TG 248

Tauchgang Nummer: 248
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 84
Datum: 2021-11-07 09:56
Dauer: 58:20
Maximale Tiefe: 9.9
Durchschnittliche Tiefe: 5.27
Wassertemperatur: 26.2

Tauchgangsdaten TG 249

Tauchgang Nummer: 249
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 85
Datum: 2021-11-07 11:50
Dauer: 45:55
Maximale Tiefe: 8.8
Durchschnittliche Tiefe: 5.1
Wassertemperatur: 26.5

Tauchgangsdaten TG 250

Tauchgang Nummer: 250
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 86
Datum: 2021-11-08 14:55
Dauer: 39:45
Maximale Tiefe: 13.3
Durchschnittliche Tiefe: 9.81
Wassertemperatur: 26.6

Tauchgangsdaten TG 251

Tauchgang Nummer: 251
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 87
Datum: 2021-11-09 09:59
Dauer: 42:05
Maximale Tiefe: 17.7
Durchschnittliche Tiefe: 10.05
Wassertemperatur: 26.2

Tauchgangsdaten TG 252

Tauchgang Nummer: 252
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 88
Datum: 2021-11-09 11:43
Dauer: 1:00
Maximale Tiefe: 1.6
Durchschnittliche Tiefe: 1.18
Wassertemperatur: 26.7

Tauchgang Nummer: 252
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 89
Datum: 2021-11-09 11:50
Dauer: 45:55
Maximale Tiefe: 14.7
Durchschnittliche Tiefe: 7.71
Wassertemperatur: 26.4

Tauchgangsdaten TG 253

Tauchgang Nummer: 253
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 90
Datum: 2021-11-10 10:08
Dauer: 60:55
Maximale Tiefe: 15.3
Durchschnittliche Tiefe: 9.06
Wassertemperatur: 26.7

244. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern gegen 15:00 Uhr holte mich Fritz bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Diepoldsau.
Dort trafen wir auf TomTom, Julia und Gundi.
Das Wetter war sonnig und es hatte gegen 14 Grad lufttemperatur.
Ich probierte mein neues Shirt aus.
Nachdem wir alles angezogen und die Buddyteams ausgemacht hatten, gingen wir ins Wasser.
Ich war mit Gundi und Fritz unterwegs.
Das Wasser hatte gegen 14 Grad.
Mit dem Shirt verlieff der Tauchgang angenehm und ich hatte nicht kalt.
Nur kurz bis der Anzug vollgelaufen war.
Wir hatten einen guten Tauchgang.
Das Wasser war laut den Anderen sehr klar.
Wir waren recht zügig unterwegs und hatten glaube ich recht Kilometer gemacht. 🙂
Somit hatte ich einen höheren Luftverbrauch.
Sonst gibt es nicht viel vom Tauchgang zu berichten.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser, zogen uns um und bauten alles ab.
Später feierten wir noch das 10 jährige Bestehen des Clubs und es gab noch einige Ansprachen.
Dazu gab es noch Raklette bei Christoph im Strandbadrestaurant.
Wir hatten noch tolle Gespräche und sprachen noch über altes erlebtes.
Später am Abend brachte mich Fritz dann wieder heim.
Vielen Dank an alle für den Tauchgang und den gemütlichen Abend.

Interdive Friedrichshafen

Gestern Besuchten Uwe, Uschi, Gerhard und ich die Interdive Friedrichshafen.
Davor tranken wir noch bei mir einen Kaffee.
Danach fuhren wir zur Messe.
Wir besichtigten einige Stände mit Tauchequipment, Tauchreisen und verschiedene andere Stände.
Es waren dieses Jahr deutlich weniger Aussteller da und auch die Aussteller hatten dieses mal auch nicht alles da.
Ich habe mich mit einem Neoprenshirt, 2 Flaschenverschlüssen und einem Aufhänger für verschiedene Utensilien ausgerüstet.
Dieser Aufhänger kann man ans Jacket hängen und dann die Flossen, Maske, etc. aufhängen während man ins oder aus dem Wasser kommt.
Gerhard benötigte noch Logbuchseiten, Schlauchclips und ebenfalls einen Aufhänger.
Uwe und Uschi haben mehr eingekauft als wir. 🙂
Dort gabs dann fast eine ganze Ausrüstung.
Später gingen wir noch Mittagessen.
Am Nachmittag schauten wir noch weitere Stände an.
Uschi nahm noch Tonnenweise Papier mit.
Urlaubskataloge.
Später fuhren wir dann wieder nach Hohenems.
Dort gingen wir noch in eine Pizzzeria.
Danach brachten sie mich wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Tag.

Tauchwochenende im Tessin, Schweiz

Sorry für den etwas seltsamen Bericht. 🙂
Am Freitag holten mich Fritz und Monika gegen 15:20 Uhr bei mir daheim ab.
Geplant wäre gewesen, dass er mich bereits schon gegen 12:00 Uhr holt.
Gegen 19:30 Uhr kamen wir glaube ich im Tessin auf dem Campingplatz Riarena an.
Danach bezogen wir unseren Wohnwagen.
Das Wetter war noch schön und aber auch schon etwas kühler.
Am Campingplatz trafen wir auf Sandra, Thomas und die Kinder und auch auf Julia, Michael und deren Kinder.
Sabine war mit Marlis, ihrer Betreuerin vor Ort.
Nachdem wir den Wohnwagen besichtigt und alles eingerichtet hatten, gabs dann Abendessen.
Monika kochte ein gutes Gulasch.
Später gingen wir dann ins Bett.
Am nächsten Morgen standen Fritz und ich gegen 07:00 Uhr auf.
Monika blieb noch liegen.
Wir bereiteten alles für den Tauchgang in der Maggia bei Ponte Brolla vor.
Beim Tauchplatz trafen wir neben den Obengenannten noch Gundi, Annika, TomTom und Julia.
Ich ging nicht ins Wasser, da meine Nase etwas zu und mein Ohr etwas beleidigt war.
Somit genoss ich etwas die Sonne und die Gesellschaft der anderen.
Die Buddyteams sahen wiefolgt aus:
Ich hoffe, dass ich hier alles richtig eingetragen habe. 🙂

  1. TomTom, Fritz, Julia mit Sabine
  2. Gundi, Sandra, Thomas
    Alle hatten einen schönen Tauchgang.
    Das Wasser hatte ca. 16-18 Grad.
    Die Lufttemperatur lag wohl so gegen 20 Grad.
    Da ich nicht ins Wasser ging, lieh ich kurz Sabine meine offene Haube.
    Später gegen Mittag gingen wir wieder zum Campingplatz.
    Annika, Gundi, TomTom und Julia gingen wieder heim bzw. Shoppen nach Italien.
    Am Campingplatz wurde noch das Regenradar kontaktiert.
    Somit brachen Thomas und Michael die Zelte ab, da es in der folgenden Nacht regnen sollte.
    Wir genossen den Sonnenschein und schauten ihnen beim abbrechen zu.
    Später gegen 18:30 Uhr gingen wir beim Campingplatzrestaurant essen.
    Später fuhren dann die Anderen nach Hause.
    Monika, Fritz und ich sowie Sabine und Marlis blieben noch eine Nacht.
    Wir saßen noch länger vor dem Wohnwagen.
    Die Nacht war nicht so kühl wie bei uns daheim.
    Gegen 00:00 Uhr begann es dann stark zu regnen.
    So ein übliches italienisches Gewitter.
    Es regnete dann durch bis morgen früh mit ein paar Unterbrechungen.
    Am Morgen frühstückten wir dann und dann räumten wir alles auf.
    Als wir dann gegen 10:00 Uhr abgefahren sind, hatte es dann etwas aufgehört zu regnen.
    Gegen 13:30 Uhr kamen wir dann wieder daheim an.
    Dann gingen wir noch in eine Pizzeria und genossen eine günstigere Pizza. 🙂
    Danke noch an alle für das gemütliche Wochenende.
    Es war sehr schön.

243. Tauchgang – Strandbad Diepoldsau

Gestern gegen 17:45 Uhr holte mich Gerhard bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir ins Strandbad.
Dort trafen wir auf Uschi und Uwe.
Die Luft hatte gegen 23-24 Grad und das Wetter war schön.
Die Wassertemperatur dürfte so gegen 18-19 Grad gehabt haben.
Es waren nur noch wenige im Bad, da die Saison langsam zu Ende geht.
Ich bildete mit Uschi ein Buddyteam.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Die Sicht war laut Uschi, Uwe und Gerhard gut.
Der Tauchgang verlief sehr gemütlich und ohne Probleme.
Ebenfalls verlief der Tauchgang bei Gerhard und Uwe sehr gut.
Uschi und ich begutachteten Betonfundamente, Wasserpflanzen, Steine und Muscheln.
Und natürlich auch alle Arten von Sedimenten, Sand und Kies.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser.
Danach zogen wir uns um und bauten alles wieder ab.
Anschließend gingen wir in eine Pizzeria etwas essen.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.

242. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard bei mir gegen 17:25 Uhr bei mir daheim ab.
Gemeinsam fuhren wir nach Nenzing.
Dort trafen wir auf Manuel, Uwe und Uschi.
Ab diesem Mal ist das Bad nur bis 19:00 Uhr geöffnet.
Somit mussten wir recht zügig aufbauen.
Als wir dann alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Ich drehte wieder meine Runden im Becken.
Gerhard stand in der Mitte und schaute Uwe und mir zu.
Uschi tauchte mit Manuel und beaufsichtigte dazu auch noch.
Der Tauchgang lief gut und das Wasser war warm.
Es war sonnig und die Luft hatte so um die 24 Grad.
Es waren noch viele im Bad.
Aber wir hatten unser Becken für uns.
Dieses Mal konnte ich wieder in diesen knapp 30 Minuten sehr entspannen.
Danach kamen wir wieder aus dem Wasser und bauten alles ab.
Später wurden wir wieder bei Uschi mit gutem Essen verwöhnt.
Vielen Dank dafür.
Danach brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang und Abend.

241. Tauchgang – Liegewiese Lustenau

Gestern gegen 09:30 Uhr holte mich Hannes bei mir daheim ab.
Er ist wieder tauchtauglich und somit machten wir einen Tauchgang.
In Lustenau trafen wir dann Gerhard.
Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen wir ins Wasser.
Das Wasser hatte so um die 18 Grad und die Luft ebenfalls.
Das Wetter war schön.
Ich musste wieder etwas langsamer abtauchen, da mein Anzug sich etwas spät mit Wasser füllte und ich somit etwas kühl bekam.
Die Sicht beim Tauchgang war laut meinen Buddies recht bescheiden.
Später bekam Gerhard probleme mit seinem Ohr.
Somit brach er den Tauchgang ab.
Hannes und ich tauchten noch etwas, beendeten den Tauchgang aber dann auch.
Die Sicht war einfach nicht gut.
Später zogen wir uns um und bauten alles ab.
Anschließend gingen wir ins Rohr und aßen noch zu Mittag.
Danach brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.
Auch wenn die Sicht nicht schön war.

240. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard gegen 17:15 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren nach Nenzing.
Das Wetter war wieder mal gut und die Temperaturen lagen so bei 19-20 Grad.
In Nenzing trafen wir auf Fritz und Heidi.
Heidi war seit 4-5 Jahren nicht mehr im Wasser und wollte wieder mal abtauchen und schauen, ob sie noch alles beherrscht.
Nachdem wir alles ausgeladen und ins Bad gebracht hatten, bauten wir unser Equipment zusammen.
Ich war mit Gerhard im Wasser und Fritz war mit Heidi unterwegs.
Im Wasser ließen wir uns zuerst im Becken etwas treiben.
Die Pumpen scheinen eine leichte Strömung zu produzieren.
Somit dauerte es ca. 6-7 Minuten, bis wir eine Beckenlänge ohne bewegen geschaft hatten.
Anschließend tauchten wir ab.
Ich hatte eine Weile etwas Probleme beim Abtauchen.
Hatte irgendwie etwas kühl am Kopf.
Das Wasser hat zwar nicht abgekühlt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, als bräuchte ich dieses Mal einfach länger.
Später klappte es aber dann doch.
Wir drehten ein paar Runden im Becken, bis Gerhard dann auftauchen anzeigte.
Ihm wurde kühl und somit brachen wir den Tauchgang ab.
Außerdem hatten wir hunger.
Nachdem wir alles wieder abgebaut hatten, brachten wir unser Zeug zum Auto.
Später gingen Gerhard und ich zum Imbisstand und genossen noch einen Grillteller.
Danach wurde ich wieder daheim zugestellt.
Vielen Dank für den gemütlichen Abend.

239. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Am Mittwoch holte mich Gerhard gegen 17:15 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren nach Nenzing.
Dort trafen wir auf Uwe.
Fritz kam etwas später.
Derweil bauten wir alles auf und zogen uns um.
Dann gingen wir ins Wasser.
Die Luft hatte so gegen 18-19 Grad.
Ich drehte wieder meine Runden am Beckenrand.
Dieses Mal waren noch andere Taucher da.
Wir kamen aber gut zurecht, da sie am unteren Beckenrand arbeiteten.
Alles klappte wie immer sehr gut und wir hatten keine Probleme.
Das war mein dritter Tauchgang bei dieser 7 Liter Flasche.
Somit musste ich etwas früher aus dem Wasser.
Später zogen wir uns wieder um.
Danach gingen wir noch kurz zu Uschi und tranken noch etwas und bekamen noch was leckeres zu Essen.
Danke noch dafür.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank für den gemütlichen Abend.

238. Tauchgang – Walgaubad Nenzing

Gestern holte mich Gerhard gegen 17:15 Uhr bei mir daheim ab.
Wir fuhren ins Bad.
Dort trafen wir dann auf Fritz und Uwe.
Die Luft hatte ca. 19-20 Grad.
Nachdem wir uns umgezogen und alles aufgebaut hatten, gingen wir ins Wasser.
Dieses Mal übten Fritz und ich Jacket ausziehen, ohne Maske schwimmen, Maske fluten, Maske abnehmen und wieder aufsetzen und verschiedenes anderes.
Weiter trainierte ich weiter an meiner Navigation und Höhe halten.
Alles funktionierte gut und ich war zu frieden.
Später kamen wir wieder aus dem Wasser, zogen uns um und bauten alles ab.
Danach gingen wir noch einen Grillteller essen.
Später brachte mich Gerhard wieder heim.
Vielen Dank an alle für den gemütlichen Tauchgang.