Tauchurlaub des HTCV in Soma Bay, Ägypten

Tag 0: Montag, 22.04.2019

Morgen werde ich gegen 05:45 Uhr aufstehen und dann werden die Anderen mit dem Bus mich abholen.
Sie sollten so gegen 07:00 Uhr vorbeikommen.
Alle freuen sich schon sehr auf den Urlaub.
Wir sind heuer glaube ich so um die 25 Leute.
Ursprünglich wären wir schon um 06:00 Uhr abgeflogen, aber dadurch das eine Airline pleite gegangen ist und sie von einer Anderen übernommen worden ist, wurde unser Flug nun auf 12:30 Uhr verschoben.
Unser Rückflug wäre auch erst am 02.05. am Morgen gewesen.
Jetzt fliegen wir am 01.05. gegen 18:00 Uhr zurück.
Dazu kommt natürlich das komplette Grounding der Boeing 737 Max Flugzeuge.
Wir werden aber mit einer Boeing 737-800 (Tuifly) fliegen.
Der Rückflug wird vermutlich in einer Boeing 757 (Condor) sein.
Schauen wir mal, was noch passiert. 🙂
Gepackt habe ich das meiste schon gestern.
Mein Koffer hat derzeit um die 21 KG.
Schauen wir mal, was die Wage draußen am Flughafen anzeigt.
Wir fliegen dieses Jahr wieder von München nach Hurghada und von dort ungefähr eine Stunde mit dem Bus nach Soma Bay.
Das Wetter ist bekannterweise gut.
Bin schon gespannt, wie es heuer wird.
Die Tauchbasis hat einen neuen Basisleiter.
Dieses Mal bin ich mit Gerhard im Zimmer.
Das wird sicher spannend. 🙂
Gerade kommt per WhatsApp rein, das manche ggf. etwas probleme mit dem Gepäck haben.
Es ist wohl etwas zu schwer.
Jetzt schreibe ich gerade noch diese Zeilen und dann noch den Laptop einpacken.
Die restlichen Daten werden noch auf den USB-Stick geladen.
Habe auch einen neuen Laptop gekauft.
Es ist leider noch nicht alles eingerichtet.
Aber das wird schon langen.
Texteditor und Software für den Tauchcomputer ist auf jeden Fall drauf.
Auch ist einiges an Audiosoftware dabei.
Den Rest kann man ja noch nachinstallieren.
Wir sind ja am Internet angebunden. 🙂
Auch ist das Hydrophon dabei. Ein Test im Trockenen verlief positiv.
Ihr könnt euch mal schon auf Aufnahmen freuen.
Werde heute etwas früher ins Bett gehen.
Muss morgen oder übermorgen beim Einchecken bei der Tauchbasis noch 12 KG Blei ausfassen.
10 KG in die Bleitaschen und je 1 KG links und rechts in die Trimbleitaschen hinten am Jacket.
Das hat letztes Jahr sehr gut funktioniert.
Wünsche euch noch einen schönen Abend.

Tag 1: Dienstag, 23.04.2019

Gestern holte mich Marco, der Schwiegersohn von Kurt bei mir daheim ab.
Kurt ist letztes Jahr leider gestorben.
Ich wurde um ca. 07:00 Uhr bei mir daheim abgeholt.
Dann fuhren wir im Bus mit Manuel, Bernadette, Sabine, Gerhard und Günter zum Flughafen in München.
Dort trafen wir dann auch auf die Anderen.
25 von uns Flogen im gleichen Flugzeug.
Das Einchecken klappte sehr gut und ohne Probleme.
dann flogen wir mit Tuifly in einer Boeing 737-800 nach Hurghada.
Das wurde um 12:30 Uhr erledigt.
Dann fuhren wir noch eine Stunde mit dem Bus bis ins Breakers.
Dort wurden wir auch schon freundlich begrüßt.
Es gab einen Welcome Drink und dann bekamen wir nach dem Checkin im Hotel unsere Zimmer zugewiesen.
Gerhard und ich teilten uns dieses Jahr ein Zimmer.
Wir hatten das Zimmer 203.
Nachdem wir die Sachen kurz hochgebracht hatten, gingen wir Abendessen.
Das Essen war wieder sehr gut und wir hatten natürlich großen Hunger.
Im Flugzeug hatten wir ein Sandwich gegessen.
Davor gabs auch nichts und danach ebenfalls nicht. 🙂
Alles war wie üblich sehr lecker.
Wir genossen Salat, Fisch, leckeres gegrilltes Fleisch, Gemüse und natürlich Nachtisch. 🙂
Dienstag war Arabian Night und Tanzvorführungen.
Die Temperatur war etwas kühl, somit zogen wir uns nach einer Weile eine Jacke an.
Man hielt es gut aus mit langer Hose und Jacke.
Danach gingen wir noch etwas an die Bar und dann gingen wir schlafen.
Ich konnte diese Nacht sowieso nicht schlafen und Gerhard auch nicht.
Die erste Nacht schlafe ich immer etwas unruhig.
Ich dachte, das Schnarchen wäre etwas leiser. 🙂
Aber das geht schon in Ordnung.

Tag 2: Mittwoch, 24.04.2019

Heute gingen wir lecker frühstücken.
Da ich fast die ganze Nacht nicht viel geschlafen hatte, brauchte ich heute etwas länger. 🙂
Beim Frühstück gab es wieder leckere Sachen.
Orangensaft, Käse, Wurst, Gurken und Paprika.
Später gingen wir zur Basis einchecken.
Alles wurde wieder an seinen Platz verräumt.
Dieses Mal kamen wir in einen Trockenraum.
Nicht mehr draußen, wo es etwas besser trocknet.
Dafür sei laut Gerhard etwas weniger Betrieb in den Trockenräumen.
Später wurden dann die ersten Buddyteams eingeteilt.
Ich war dieses Mal mit TomTom und Julia unterwegs.
Zuerst bauten wir alles auf und dann wurden wir über den Steg gefahren.
Wie immer wird man dort von der Basis aus über den ca. 300 Meter langen Steg gefahren.
Dort draußen wurden wir dann ausgeladen und wir zogen noch den Rest an.
Dann sprangen wir ins Wasser.
Das Wasser war doch recht kühl und ich hatte Probleme mit der Atmung.
Somit brach ich Tauchgang 170 nach wenigen Sekunden ab.
Dieses Jahr muss das Wasser etwas kühler als sonst sein oder die Hitze etwas mehr.
Aber andere haben dieses Jahr dann auch eine Haube angezogen.
Ich muss das das nächstes Mal umbedingt mitnehmen.
Dann wurde ich wieder hereingefahren.
TomTom und Julia setzten währenddessen den Tauchgang fort.
Dann zog ich mich um, wusch mein Equipment und hing es auf.
Gerhard half mir dabei.
Später aßen wir dann noch zu Mittag.
Ich und Gerhard nahmen einen Cheeseburger.
Dann am späteren Nachmittag gegen 17:00 Uhr gingen Gundi, Günter, Melanie und Nadine und ich zum nächsten Tauchgang.
Dies war Tauchgang 171.
Der klappte schon um einiges besser.
Ich konnte von Michael eine Kopfhaube ausleihen.
Er hatte Gott sei Dank noch eine in Reserve mitgenommen.
Nadine hatte einige Probleme und somit beendeten wir den tauchgang etwas früher.
Das passte für mich aber auch recht gut, da ich nicht so tief runter wollte.
Der Tauchgang verlief für mich sehr gut und ohne Probleme.
Ich hatte kurz ein bisschen Saltzwasser in der Maske, konnte aber damit sehr gut leben.
Meine Sehenden Buddies sahen viele verschiedene Fische.
Laut Gundi war das Riff wieder besser gefüllt als letztes Jahr.
Dort waren um einiges weniger Fische hier.
Ich konnte dieses Mal das Knistern nicht hören, da ich die Haube jetzt wohl immer an habe.
Anschließend zogen wir uns um und duschten uns.
Später gegen 18:45 Uhr gabs einen Welcome Cocktail an der Bar.
Stefan, der Hoteldirektor und einige Andere kamen dazu.
Vielen Dank noch für den guten Cocktail.
Es hat uns sehr gefreut.
Später gingen wir dann Abendessen und dann begann ich meinen Bericht zu schreiben.
Das Essen ist hier einfach immer sehr gut und allen hat es geschmeckt.
Gerhard und ich hatten wieder Salat, Fisch, Gemüse, Fleisch und Nachtisch.
Ich glaube, dass werden wir dann so die ganze Woche fortsetzen. 🙂
Nach dem Abendessen gingen wir noch für ein Getränk an die Bar.
Später gingen wir ins Zimmer.
Ich schrieb meinen Bericht für gestern und heute.
Morgen werden mehr oder weniger alle mit dem Boot rausfahren.
Gerhard, Gundi, ich und Gabi werden im Hotel bleiben,.
Wir werden uns nochmal das Hausriff ansehen.
Ich plane aber für Übermorgen einen Tauchgang auf dem Boot.
Schauen wir mal was es dann morgen neues gibt.
Auf WhatsApp wurden natürlich Fotos verteilt. 🙂
Alle hatten Freude.
Viel Spaß mit den noch folgenden.

Tag 3: Donnerstag, 25.04.2019

Heute morgen sind wir gegen 08:00 Uhr aufgestanden.
Ich konnte sehr gut schlafen.
Bin somit Gerhards Geräuschkulisse gewöhnt. 🙂
Dann gingen wir wieder zum perfekten Frühstück.
Es ist immer unglaublich, wie gut hier alles ist und wie freundlich die Leute hier im Hotel sind.
Wir kennen jetzt schon einige 4 Jahre lang.
Alles war wieder lecker wie immer.
Später gingen wir zur Basis, nachdem wir noch unsere Sachen vom Zimmer geholt hatten.
Markus berichtete noch, dass gestern am Boot keine Rutsche montiert war, wie es Mirko der Basisleiterstellvertreter angekündigt hatte.
Es war nur ein Surfbrett an Bord, welches natürlich nicht half.
Das war nicht ideal für Markus und somit hatte er schmerzen in der Schulter, nachdem die Bootsleute ihn an Bord bringen mussten.
Somit musste er diesen Tag pausieren.
Das sollte hoffentlich das nächste Jahr besser gehen.
Sonst müssten wir uns nach einer anderen Basis umschauen.
Natürlich nicht nach einem anderen Hotel. 🙂
An der Basis begannen Gundi und ich dann unser zeug aufzubauen.
Ich ging dann mit Gundi ins Wasser.
Alles klappte perfekt.
Dieses Mal hatte ich auch kein salzwasser in der nase.
Später bei diesem Tauchgang verlor ich dann meine linke Bleitasche.
Zuerst merkte ich es noch nicht richtig.
Ich merkte nur kurz, dass es leicht nach oben ging.
Sofort lies ich natürlich alle Luft aus dem Jacket, um nicht nach oben zu kommen.
Somit konnte ich unten bleiben.
Gundi zeigte ich an, dass ich kein Blei auf der linken Seite hatte.
Sie hat mich aber etwas missverstanden und somit tauchten wir ohne Blei weiter.
Ich war wohl etwas ungenau und wiederholte mich auch nicht.
Es ging eigentlich recht gut und das Tauchen mit einer Bleitasche hielt mich trotzdem recht gerade.
Das Glück war, dass ich hinten je ein KG Blei in den Trimtaschen hatte.
Nach 20-30 Minuten zeigte ich auf meinen Finimeter.
100 Bar.
OK, Luft habe ich noch genug, also alles recht OK.
Gundi, kein Blei links.
Oh, der hat ja kein Blei auf der linken Seite.
Danach wurde ich dann etwas fester gehalten.
Wäre jetzt auch nicht mehr nötig gewesen. 🙂
Aber das konnte sie ja nicht wissen.
Wir haben die Bleitasche im moment noch nicht gefunden.
Gundi hatte dafür noch viele Fotos gemacht und noch schöne Fische gesehen.
Unten trafen wir noch auf Omar, welcher noch ein paar Fotos gemacht hat.
Diese haben wir dann gegen Mittag per WhatsApp erhalten.
War voll cool.
Dann kamen wir wieder aus dem Wasser.
Dieses Mal hatte ich meinen Tauchcomputer dabei.
Das war mein 172. Tauchgang.

Tauchgangsdaten Tauchgang 172

Tauchgang Nummer: 172
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 6
Dauer: 37:35
Maximale Tiefe: 17.7
Durchschnittliche Tiefe: 7.71
Wassertemperatur: 23.0
Sauerstoffgehalt in %: 32.0

Ich hoffe die Daten sind richtig. 🙂
Gerhard war dann nach Bernadette der Nächste.
Dem klappte es auch trotz Maske fluten und kurzen Ohrenproblemen auch recht gut.
Er hatte natürlich Wimpelfische und Falterfische gesehen. 🙂
Danach gabs noch leckere Nudeln zu Mitttag.
Dann redeten wir noch an der Basis und genossen den Nachmittag.
Später gingen wir zur Bar und tranken eine Cola.
Später duschen und dann Abendessen.
Täglich grüßt das Murmeltier. 🙂
Wieder Fisch, Gemüse, Salat und einen Nachtisch.
Natürlich war es lecker wie immer.
Dann nochmal in die Bar, etwas trinken.
Schließlich gingen wir ins Zimmer und dann wurde der Bericht geschrieben.
Mails wurden auch gecheckt und dann gings ins Bett, nachdem wir noch eine Weile auf dem Balkon gesessen sind.
Morgen muss ich noch schauen, dass ich mir einen Gurt oder was ähnliches fürs Blei besorge.

Tag 4: Freitag, 26.04.2019

Heute morgen gabs natürlich nach dem aufstehen wieder ein leckeres Frühstück.
wir hatten aber doch noch ein erfolgreiches Ereignis am Frühstück.
Ich habe einen Teller fallen lassen. 🙂
Somit bringt der uns hoffentlich glück.
Dann gingen wir zur Basis.
Dort wurde dann ein tauchgang für unsere Tauchbuddies geplant.
Sie gingen auf 40 Meter.
Ich und Gerhard gingen am Strandweg entlang.
Bis nach vor zum Kite House.
Und später gingen wir wieder zurück.
Wir genossen unseren Spaziergang und fanden noch ein recht interessantes Phänomen.
Wenn der Wind durch einer der aufgestellten Steinblöcke weht, pfeift es.
Dann setzten wir uns an die Bar und tranken etwas.
Während des Vormittags erkundigten wir uns noch bei der Basis wegen einer Bleitasche.
Ich hatte meine ja am Vortag verloren.
Die Guides haben sie gefunden und mir bereits in die Kiste gelegt.
Voll cool. 🙂
Vielen Dank an die ägyptischen Guides.
Scherben bringen tatsächlich Glück. 🙂
Das hat sich also rentiert, den Teller fallen zu lassen.
Am Nachmittag gegen 14:30 Uhr begannen wir Tauchgang 173.
Der wurde auch mit dem Tauchcomputer geloggt.
Das Buddyteam bestand aus Gundi, Gerhard, Melanie, Günter und noch einem Guide der Basis und mir.
Als ich mit Melanie ins Wasser gegangen bin und dann kurz einen check machte, war alles OK.
Dann tauchten wir ab.
Alles war OK.
Plötzlich machte sie seltsame Kreise.
Das ging eine weile so.
Ich konnte ja nicht aufhören, da ich ja im Kreis geführt wurde.
Später übernahm mich Gundi.
der Tauchgang verlief ohne Probleme oder weitere interessante oder ungewöhnliche Ereignisse und es wurden verschiedene Fische gesichtet.
Ich kontrollierte immer wieder meine Bleitaschen, ob sie noch halten.
Alles klappte aber dieses Mal ohne Probleme und sie blieben dort, wo sie hingehören.
Gerhard freute sich auch über seinen Tauchgang.
40 Minuten bei noch 90 Bar in der Flasche am Ende ist ein gutes Ergebnis. 🙂

Tauchgangsdaten Tauchgang 173

Tauchgang Nummer: 173
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 7
Dauer: 44:05
Maximale Tiefe: 9.0
Durchschnittliche Tiefe: 5.59
Wassertemperatur: 23.1
Sauerstoffgehalt in %: : 32.0

Später gingen wir nochmal an die Bar um etwas zu trinken.
Dann gingen wir nach oben und duschten uns.
Dann gingen wir essen.
Später nochmal an die Bar und eine Fanta und einen Cocktail trinken.
Jetzt den Bericht schreiben und dann ins Bett.
Morgen dann mit dem Schiff ans Panorama Reef.
Freue mich schon darauf.

Tag 5: Samstag, 27.04.2019

Heute morgen bin ich um 07:00 Uhr aufgewacht.
Bzw. der Wecker hat mich geweckt.
Dann sind Gerhard und ich frühstücken gegangen.
Gerhard ist im Hotel geblieben und hat sich einen Wellnesstag gegönnt.
Ich bin mit einigen Anderen dann an Bord der Alia 1 gegangen.
Gundi konnte leider nicht mit, da sie noch kurz krank geworden war.
Gundi trifft es immer gern. 😦
Gute Besserung.
Nach einer Weile Fahrt und höher werdendem Wellengang fuhren wir bis zum Panorama Reef South.
Dort gingen TomTom, Julia und ich als Buddyteam ins Wasser.
Alles klappte ohne Probleme.
Auch dieser Tauchgang 174 wurde mit dem Tauchcomputer geloggt.
Wir waren so auf 31 Meter.
Alles verlief sehr gut und meine sehenden Kollegen sahen viele Fische und verschiedene Korallen.
Später tauchten wir wieder auf.

Tauchgangsdaten Tauchgang 174

Tauchgang Nummer: 174
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 8
Dauer: 45:55
Maximale Tiefe: 31.2
Durchschnittliche Tiefe: 12.63
Wassertemperatur: 22.6
Sauerstoffgehalt in %: 32.0

Dann gabs wieder leckeres Mittagessen.
Dann fuhren wir bei noch höheren Wellen zum Tauchplatz Tobia Arbaa.
Dort auch wieder dasselbe Buddyteam.
Alles klappte auch bei Tauchgang 175.
Wurde auch geloggt.
TomTom zeigte mir noch verschiedene Korallen mit und ohne Schleim drauf und auch eine Weichkoralle, welche wie ein Bäumchen aussah.
Sogar mit Stamm und Blättern.
Alles war sehr spannend und ich genoss den Tauchgang.

Tauchgangsdaten Tauchgang 175

Tauchgang Nummer: 175
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 9
Dauer: 62:55
Maximale Tiefe: 13.9
Durchschnittliche Tiefe: 9.11
Wassertemperatur: 22.8
Sauerstoffgehalt in %: 32.0

Später gabs noch leckeren Kuchen.
Julia hatte gleich das Kuchenrezept vom Koch erfragt. 🙂
Wir freuen uns also schon mal auf ein Probeexemplar. 🙂
Später brachte uns der offene Bus wieder zum Hotel.
Dann ging ich mich duschen und dann stand schon wieder das Abendessen auf de Programm.
Natürlich vieles wie oben schon beschrieben.
Später gingen wir noch an die Bar und tranken noch was.
Jetzt schreibe ich meinen Bericht.
Dann werden wir noch etwas auf den Balkon sitzen und dann ins Bett gehen.
Morgen werden wir, da die Wellen noch höher werden sollen, ncht mit dem Schiff rausfahren.
Morgen also wieder Riff des Hauses.
Freue mich schon.

Tag 6: Sonntag, 28.04.2019

Heute morgen genossen wir ein gutes Frühstück aus Wurst, Käse, Brot und Pfannkuchen.
Anschließend gingen wir ins Zimmer (wie jeden Morgen) und holten noch unser restliches Zeug.
Dann spazierten wir zur Basis.
Gerhard und ich tranken noch Wasser und Limo.
Am Vormittag war Sabine noch beim Arzt.
Sie hat eine Ohrenentzündung eingefangen.
Derzeit kann sie nicht tauchen.
Sie ist scheinbar am Vortag zu schnell abgetaucht und hat somit ihr Ohr beleidigt.
Ist immer etwas gefährlich, zu schnell abzutauchen und regelmäßig Druckausgleich zu machen.
Am Nachmittag startete ich mit TomTom und Julia Tauchgang 176.
Alles klappte gut und der Tauchgang wurde ebenfalls geloggt.
Natürlich wieder viele Fische und Korallen.
TomTom machte natürlich wieder tolle Fotos/Videos.

Tauchgangsdaten Tauchgang 176

Tauchgang Nummer: 176
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 10
Dauer: 55:35
Maximale Tiefe: 20.7
Durchschnittliche Tiefe: 11.81
Wassertemperatur: 22.7
Sauerstoffgehalt in %: 32.0

Nachdem wir wieder aus dem Wasser gekommen sind, unternahm Gerhard einen perfekten Tauchgang.
Er sah mit Gundi 4 große Pharaosepia, Baskenmützenzackenbarsch, und viele weitere bunte Fische. 🙂
Er war 43 Minuten im Wasser.
Ein tolles Ergebnis, welches er noch nie gehabt hatte.
Gratulation.
Sie wurden auch von einem Riesenschwarm Fische verfolgt.
Gerhard meint es waren Tausende.
Später wurde noch geduscht und dann gings zur ersten Beachparty 2019.
Dort gabs wieder gutes gegrilltes Essen und Hamburger.
Dann gabs noch einen Drink an der Beachbar.
Dann gingen wir ins Zimmer, Bericht schreiben.
Die Anderen gehen morgen Delphine schauen.
Gerhard und ich gehen nicht, da es für uns nicht mehr interessant ist.
Es war eher eine Jagerei die letzten Male.
Für mich ist es auch nicht interessant, da ich immer raus und ins Wasser rein musste.
Auch dauernd wieder vom Zodiag rein/raus war auch mühsam.
Darum lasse ich das dieses Mal aus.
Vor der Beachparty habe ich noch ein Zahnputzglas zerstört. 🙂
Scherben bringen Glück.
Schauen wir mal, ob das noch zutrift.
Auf jeden Fall hatte ich das ja schon ein mal diese Woche.
Das Glas stand wohl etwas am Rand.
Jetzt schreibe ich noch den Bericht fertig und dann gehen wir ins Bett.
Morgen mache ich noch mit Gundi einen Tauchgang.

tag 7: Montag, 29.04.2019

Heute morgen schliefen wir bis 07:00 Uhr.
Dann musste Gerhard Markus aus dem Bett holen.
Später gingen wir zum Frühstück.
Gundi hatte sich mitten in der Nacht per WhatsApp gemeldet.
Sie sei krank und es gebe vermutlich keinen Tauchgang.
Nach dem Frühstück gingen wir noch ein bisschen ins Zimmer.
Dort legten wir uns nochmal für eine halbe Stunde hin.
Dann kam eine WhatsApp Nachricht, dass Gundi wieder auf den Beinen sei und es ihr besser gehe.
Somit startete Günter, Gundi und Bernhard den ersten Tauchgang des Tages.
Dann folgten Gerhard und Gundi.
Anschließend war Mittagspause.
Gundi musste sich schließlich mal aufwärmen.
Alle berichteten von interessanten Fischen.
Einem recht großen Kofferfisch mit 40 CM Länge, einem großen Kugelfisch, Wimpelfischen, Maskenfalterfischen, etc.
Nach der Mittagspause starteten gegen 15:30 Uhr Gundi, Bernhard und ich unseren Tauchgang.
Der Tauchgang 177 wurde ebenfalls geloggt.
Der Tauchgang war sehr schön.
Alles klappte sehr gut und ebenfalls sichteten meine Buddies einige Fische. 🙂
Das Wasser hatte scheinbar laut meinen Buddies verschiedene Schichten.
Die Temperatur war angenehm Warm.

Tauchgangsdaten Tauchgang 177

Tauchgang Nummer: 177
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 11
Dauer: 38:45
Maximale Tiefe: 15.7
Durchschnittliche Tiefe: 7.62
Wassertemperatur: 23.0
Sauerstoffgehalt in %: 32.0

Später gingen wir dann Duschen und dann essen.
Das Essen war wieder sehr gut.
Danach gingen wir noch an die Bar und redeten noch etwas.
Die Delphintour war scheinbar auch recht interessant.
Mehr Infos habe ich derzeit noch nicht.
Diese können dann aber im Blog in den Kommentaren hinterlassen werden.
Jetzt schreibe ich noch schnell meinen Bericht und dann gehen wir schlafen.
Morgen ist noch der letzte Tag und an diesem Tag werden wir ggf. noch 1-2 Tauhgänge schaffen.
Wir fliegen übermorgen gegen 18:00 Uhr und somit haben wir den letzten Tag voll zum tauchen.
Freue mich schon.
Morgen muss ich noch das Hydrophon ausprobieren und ein paar Aufnahmen machen.
Wird noch spannend.

Tag 8: Dienstag, 30.04.2019

Heute Morgen ging es mir nicht gut.
Ich bekam einen Krampf im Fuß im Bett.
Nachdem ich den Krampf recht schnell beseitigt hatte, gingen wir was Frühstücken.
Ich hatte nicht viel hunger.
Also aß ich nur ein paar scheiben Gurke, etwas Wurst, Brot und Käse.
Den halben Teller ließ ich stehen.
Dann trank ich noch 2 Gläser Orangensaft.
Ich fühlte mich recht fertig.
Dann versuchten wir einen Tauchgang mit TomTom und Julia.
Vielleicht würde mir ja das Wasser gut tun.
Nachdem wir uns dann umgezogen und alles aufgebaut hatten, sprangen wir ins Wasser.
Davor hatten wir kurz ein Briefing und legten die Tiefe bei 20 Meter fest.
Nach 1-2 Minuten nachdem wir abgetaucht waren, hatte ich plötzlich ein seltsames Gefühl.
Ich spührte plötzlich einen trockenen Mund und ich hatte das Gefühl, dass ich den Tauchgang dringendst abbrechen muss.
Somit signalisierte ich TomTom, dass ich nach oben muss.
Droben besprach ich das kurz und dann ging ich raus.
TomTom und Julia ließ ich den Tauchgang fortsetzen.
Somit brach ich Tauchgang 178 ab.

Tauchgangsdaten Tauchgang 178

Tauchgang Nummer: 178
Tauchgang Nummer laut Tauchcomputer: 12
Dauer: 4:50
Maximale Tiefe: 14.9
Durchschnittliche Tiefe: 7.31
Wassertemperatur: 23.6
Sauerstoffgehalt in %: 32.0

Nachdem mich die Helfer dann mit dem Cart zur Basis zurückgebracht hatten, half mir Michael alles zu verräumen.
Der war gerade unterwegs und ging dann mit Bernadette ins Wasser.
Ich war komplett dehydriert und füllte mich dann mit Wasser etwas auf.
Gerhard brachte mich dann für 1,5 Stunden nach oben ins Zimmer.
Er machte derweil einen perfekten Tauchgang.
Ich leerte derweil die Minibar im Zimmer und trank alles Wasser aus. 🙂
Am Nachmittag wars dann etwas besser.
Markus hatte noch Kühltücher übrig.
Die sind perfekt.
Werde mir wohl demnächst auch solche besorgen.
Kann man in diesen heißen Ländern gut gebrauchen.
Später haben wir dann etwas gegessen.
Dann sind wir noch etwas unten an der Basis gesessen.
Ich habe geschaut, dass ich immer im Schatten geblieben bin.
Gerhard hat mir derweil immer wieder die Tücher geflutet. 🙂
Danke.
An diesem Tag checkten wir noch bei der Basis aus und gaben das Blei ab.
Später gingen wir ins Zimmer und duschten uns und zogen uns um.
In der Zwischenzeit holten wir noch unsere Tauchsachen vom Trockenraum und hingen das ganze Zeug auf dem Balkon auf.
Dort kann es sehr gut trocknen.
Am Abend war wieder Arabian Night.
Dann gabs Abendessen.
Ich hatte kaum Hunger.
Schade.
Das Essen wäre an diesem Abend so lecker gewesen… 🙂
Dann gingen wir noch kurz an die Bar und dann nach oben.
Dort schrieb ich noch in sehr kurzen Stichwörtern den Bericht.
Dann saßen wir noch ein bisschen draußen am Balkon.
Dort war die Luft immer sehr angenehm.
Auch kam dort etwas Wind um die Ecke, was noch zusätzlich Kühlte.

Tag 9: Mittwoch, 01.05.2019

Heute standen wir so um 07:00 Uhr auf.
Dann gingen wir gemütlich zum Frühstück.
Ich aß ein Eieromelette mit Paprika, Wurst, Käse und verschiedenem Gemüse.
Es war sehr lecker.
Aber auch nach diesem war ich komplett Satt.
Habe aber an diesem Tag etwas mehr gegessen.
Es geht also langsam wieder Berg auf.
Vielleicht habe ich mir auch einen Hitzeschlag zugezogen oder ein Problem mit dem Kreislauf.
Markus hatte auch ein paar Hitzeprobleme, welche aber mit den Kühltüchern sehr gut bewältigbar waren.
Nach dem Frühstück gingen wir ins Zimmer und packten gemütlich unser Zeug.
Alles war trocken und alles passte in die Koffer. 🙂
Danach setzten wir uns noch etwas auf den Balkon.
Dann duschten wir uns noch schnell und dann verließen wir das Zimmer.
Schließlich wurde im Hotel ausgecheckt.
Dann gings noch an die Bar an der Basis für ein großes Wasser.
Dann warteten wir beim Eingangsbereich auf den Bus.
Währenddessen verabschiedeten wir uns noch von Stefan.
Wir waren heuer 32 Personen von unserer Gruppe.
Scheinbar waren wir die größte Gruppe in diesem Hotel.
Leider bin ich nicht mehr dazu gekommen, mein Hydrophon einzuweihen.
Darum auch leider keine Aufnahmen.
Naja. Vielleicht nächstes Jahr.
Dann um 14:30 Uhr kam dann der Bus und fuhr uns zum Flughafen.
Im Flughafen einchecken und dann ein teures Sandwich essen, welches nicht gerade umwerfend war.
Dann gings in die Maschine und dann gegen 18:00 Uhr hoben wir ab.
Im Flugzeug gabs dann nochmal ein Sandwich.
Dieses Mal billiger und besser. 🙂
Als wir dann in München gelandet sind, holte uns Marco ab und brachte uns wieder heim.
Die Temperatur von fast 36 Grad auf ca. 8 Grad war schon sehr intensiv.
Ich bin jetzt einen Tag später immer noch etwas am verarbeiten. 🙂
Der Termin fürs Antauchen dieses Wochenende wurde bereits Storniert.
Das Wetter ist viel zu kalt und es gibt schlechtes Wetter.
Also wird nur die JHV abgehalten.

Der Schluss

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir einen sehr schönen Urlaub in Soma Bay genossen haben.
Alle hatten großen Spaß und das Hotel und das Essen war sehr gut.
Alle waren freundlich und sehr hilfsbereit.
Die Qualität der Tauchbasis ist im Vergleich zum letzten Jahr leider zurückgegangen.
Wir hoffen, dass sich das wieder nach oben bewegt.
Wir sind aber da sehr positiv eingestellt.
Wir kommen gerne wieder.
Wir freuen uns schon auf nächstes Mal.
Wir hoffen natürlich auf mehr Leute, die mit uns reisen. 🙂
Vielleicht schaffen wir ja noch mehr als 32 Leute? 🙂
Das Wetter war auch sehr schön und warm.
Das Wasser war sehr angenehm bei 23 Grad, trotzdem war eine Kopfhaube recht angenehm.
Wir hatten ungefähr die gleichen Wassertemperaturen wie letztes Jahr, aber irgendwie wars Kühler am Kopf.
Die Foto- und Videoausbeute war sehr gut. 🙂
Danke auch nochmal an Stefan und seine Crew im Hotel.
Danke an alle Beteiligten von unserem Club (Divebuddies, Helfer, etc.) und die helfenden Hände und die Organisation.
Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen.

PS: Wer noch was hinzuzufügen hat, kann gerne einen Kommentar hinterlassen.

Update 06.05.2019: Auf er HTCV Website gibts den Bericht und die Fotos.

Ein Gedanke zu „Tauchurlaub des HTCV in Soma Bay, Ägypten“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s