Unterwasserzeichen für Blinde und Sehbehinderte

Nach einer Anfrage von Gundi, unsere Unterwasserzeichen etwas aufzuschreiben, haben wir das folgende Dokument gemacht.
Vielleicht helfen sie ja auch anderen blinden und sehbehinderten Tauchern.
Es gibt da bereits einige Dokumente, aber derzeit scheint jeder so seine Modifikationen bzw. anderen Sachen zu machen.
Jeder findet hald andere Sachen gut.

Derzeit finde ich die Methode, dass der Behinderte sich an der Schulter des Divebuddys hält, am besten.
So merkt man jede Bewegung gleich und man kann schnell darauf reagieren.
Auch in Notsituationen kann das hilfreich sein.

Nun aber zum Dokument:

Unterwasserzeichen für Blinde und Sehbehinderte

Zusammengestellt vom Handicaptauchclub Vorarlberg (HTCV).

Zuletzt aktualisiert am 30.10.2018

Die Zeichen sollten recht einfach sein, damit alle gut klar kommen.
Da es keine offiziellen Richtlinien gibt, haben wir beim HTCV eigene Zeichen entwickelt bzw. verschiedene Quellen durchsucht.
Teilweise haben wir auch offizielle Zeichen für Sehende leicht abgeändert, damit sie etwas eindeutiger sind.

Vor dem Tauchgang

Vor dem Tauchgang sollten zuerst mit dem Tauchpartner die verschiedenen Unterwasserzeichen durchgegangen werden, falls nicht schon geschehen.
Wichtig ist auch, dass alle Zeichen immer wieder mal trainiert werden.

Navigation

Während des Tauchgangs hält der Blinde oder Sehbehinderte Taucher den Tauchpartner mit seiner Hand an der Schulter fest.
Das praktische daran ist, dass somit alle Richtungsänderungen und auch anderes recht schnell erkannt werden kann und somit auch die Nähe gewährleistet ist.
Bei Notfällen ist somit immer Hilfe gleich möglich.

Abtauchen:
Die Hand des sehbehinderten oder blinden Tauchers nehmen, eine Faust machen und mit dem Daumen nach unten zeigen.

Auftauchen:
Die Hand des sehbehinderten oder blinden Tauchers nehmen, eine Faust machen und mit dem Daumen nach oben zeigen.

Alles OK?

Während des Tauchgangs ist auch immer wichtig, dass kurz nachgefragt wird, ob alles OK ist.
Dazu führt der Tauchpartner seine Hand zur Hand an der Schulter und drückt sie kurz.
Der Blinde oder Sehbehinderte kann das mit einem gegendrücken kurz bestätigen.

Achtung!

Damit der Sehende Taucher Sichtkontakt mit dem sehbehinderten oder blinden Taucher aufbaut, muss der Hilfe oder Informationen benötigte zuerst kräftig auf die Schulter des Tauchpartners klopfen.
Das klappt recht gut und ist recht eindeutig.

Notfälle

Der Notfall ist immer eine etwas stressige Sache.
Somit muss man hier besonders eindeutige Zeichen verwenden.

Der Tauchpartner hat keine Luft:
Der Tauchpartner muss leicht auf den Atemregler des Blinden oder Sehbehinderten klopfen.
Dann kann dieser den Oktopus für den Tauchpartner vorbereiten und schnell übergeben.
Dies sollte regelmäßig trainiert werden, damit die Geschwindigkeit und Schnelligkeit gewährleistet werden kann.
Es muss auch geschaut werden, dass der Oktopus gut aufgehängt und immer griffbereit ist.

Der blinde oder sehbehinderte Taucher hat keine Luft:
Der Taucher zeigt das Signal Achtung und dann wird mit der schmahlen Handseite quer über die Kehle gefahren.

Mir ist schlecht / mir ist nicht gut (blinder oder sehbehinderter Taucher):
Es wird Achtung gezeigt.

Mir ist schlecht / mir ist nicht gut (sehender Taucher):
Ebenfalls wie oben.
Nur wird statt Achtung gezeigt, die Hand des Blinden oder Sehbehinderten kurz von der Schulter gelöst und das Signal in die Hand gezeigt.

Mir ist kalt:
Zuerst das Zeichen Achtung geben.
Dann den Arm reiben.
Kann ein Notfall bzw. allgemeine Info sein.

Ist dir kalt?
Ebenfalls wie oben.
Nur wird statt Achtung gezeigt, die Hand des Blinden oder Sehbehinderten kurz von der Schulter gelöst und den Arm des sehenden Tauchers gerieben.

Zahlen

Für den Finimeter:
Zehnerschritte: Hand auf der Schulter kurz drücken
Hunderterschritte: Hand auf der Schulter länger drücken
Z.b. heißt 150 Bar ein mal lang und 5 mal kurz drücken.

Für die Tiefe:
Einerschritte: Hand auf der Schulter kurz drücken
Zehnerschritte: Hand auf der Schulter länger drücken
Z.b. heißt 15 Meter ein mal lang und 5 mal kurz drücken.

Für die Wassertemperatur:
Einerschritte: Hand auf der Schulter kurz drücken
Zehnerschritte: Hand auf der Schulter länger drücken
Z.b. heißt 15 Grad ein mal lang und 5 mal kurz drücken.

Für die Tauchgangsdauer:
Einerschritte: Hand auf der Schulter kurz drücken
Zehnerschritte: Hand auf der Schulter länger drücken
Z.b. heißt 15 Minuten ein mal lang und 5 mal kurz drücken.

Man muss die Zahlen auch recht einfach halten, damit die Informationen nicht zu kompliziert werden.
Somit ist die Einschulung recht einfach.

Allgemeine Informationen

Mir ist kalt:
Zuerst das Zeichen Achtung geben.
Dann den Arm reiben.
Kann ein Notfall bzw. allgemeine Info sein.

Ist dir kalt?
Ebenfalls wie oben.
Nur wird statt Achtung gezeigt, die Hand des Blinden oder Sehbehinderten kurz von der Schulter gelöst und den Arm des sehenden Tauchers gerieben.

Wie voll ist meine Flasche?
Achtung zeigen.
Auf Finimeter deuten.
Der Tauchpartner kann dann die Zahl anzeigen.

Wie tief sind wir?
Achtung zeigen.
Auf Tauchcomputer oder Tiefenmesser deuten.
Der Tauchpartner kann dann die Zahl anzeigen.

Wie lange sind wir schon im Wasser?
Derzeit haben wir noch kein Zeichen dafür.

Ende der Liste

Die Liste ist nicht vollständig und wird noch erweitert.
Wer gerne daran mitarbeiten will, kann sich gerne bei mir per E-Mail melden (simon (punkt) eigeldinger (at) vol (punkt) at).

Ein Gedanke zu „Unterwasserzeichen für Blinde und Sehbehinderte“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s