63. Tauchgang – Limare Lindau

Letzten Montag holte mich Hannes bei mir daheim ab.
Ich hatte ganz schön zu schleppen, da ich den Trocki und alles Mögliche (10 KG Blei, 2 Kisten, die ich sowieso mal ins Clubheim bringen wollte, Kleider zum Wechseln, das übliche Tauchzeug ohne Füßlinge und Anzug) mit hatte.
Dieses Mal habe ich aber die Nasstauchsachen daheim gelassen, weil wir dieses Mal den Trocki ausprobieren wollten.

Wir fuhren gleich zum Bad und trafen die Anderen dort.
Es war ziemlich voll. Nicht wegen uns, aber Flo hatte heute auch einige Leute da. 🙂
Wir hatten noch 2 Schnupperer dabei, die bei Gerhard in der Firma arbeiten.

Nachdem wir alles aufgebaut und uns umgezogen hatten, gingen Hannes und ich ins Wasser.
Mit einer langen Unterhose, Socken und einem dünnen Pullover hat man doch relativ warm. 🙂
Somit waren wir doch ziemlich gleich im Wasser.

Im Wasser wurde die Temperatur etwas angenehmer.
Es war sehr interessant, die ersten paar Meter in einem Trockentauchanzug zu tauchen.
Das Gefühl ist etwas anders.
Die Steifigkeit des Anzugs bekommt man ziemlich bald zu spühren. Aber ich denke das legt sich ziemlich bald.
Es ist einfach etwas Neues und man muss sich daran gewöhnen.
Ich brauchte auch eine Weile im Nassanzug.

Die größte Umstellung war die Tarierung.
Ich hatte auch zu viel Blei dabei. Ich hatte 8 KG in der Weste und diese haben mir auch einiges an Arbeit eingebrockt.
Mein Luftverbrauch lag an diesem Abend bei 100 Bar. Das war doch etwas mehr, als ich am Anfang vermutet hatte.

Sonst lief der erste Tauchgang sehr gut. Ich hatte aber etwas einen Halbtrockenen Anzug. 🙂
Da muss wohl irgendwo noch etwas Wasser reinkommen.
Wir sind uns nicht sicher, ob es das Auslassventil war, welches ich mal gedrückt habe, als der Anzug nicht mehr viel Luft hatte und sich so etwas Wasser in den Anzug eingeschlichen haben könnte.
Möglich ist aber auch der Reißverschluss.
Hannes schaut sich das aber noch an und dann schauen wir, was wir machen.

Ich hatte auch etwas zu kleine Flossen für die leicht größeren Füßlinge. Da müssen wir auch noch etwas dran tun.
Aber das wird sich demnächst alles klären.

Nachdem wir uns umgezogen hatten und ins Clubheim gefahren sind, gab es Brezel, etwas zu trinken und tolle Gespräche.
Hannes war mit dem Tauchgang recht zufrieden und ich auch.
Es ging eigentlich recht gut und es gab auch keine Probleme.
Da ich sowieso zuviel Blei dabei hatte, hat es mich nicht mal auf en Kopf gestellt.
Gut, dass zu viel Luft in den unteren Teil des Anzuges kommt habe ich natürlich geschaut und die Beine mehr nach unten gehalten.

Später brachte mich Hannes wieder heim.

Danke an alle. Der Abend war wieder schön und sehr unterhaltsam.

PS: Nachdem wir getaucht sind, habe ich fast für 2 Tage einen tollen Muskelkater im Oberkörper gehabt. 🙂
Habe mich dort wohl etwas zu stark angespannt.
Tja, man wird hald auch nicht mehr jünger. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s