29. Tauchgang – Limare Lindau

Gestern holte mich Gerhard gegen 18:50 Uhr bei mir zu Hause ab.
Nachdem wir Jakob abgeholt haben fuhren wir ins Clubheim.
Dort war TomTom auch schon dort und Christian und Yvonne trafen auch ein.
Wir nahmen noch Flaschen mit und danach gings schon ins Limare nach Lindau.

Dort angekommen zogen wir uns um und bauten alles auf.
Wir staunten nicht schlecht, als dann ca. 22 Taucher im Wasser waren.
Die kamen natürlich nicht alle von uns.
Es war noch eine andere Tauchgruppe da, die einige, ich glaube Schnuppertaucher, dabei hatten.

Als wir dann im Wasser waren, übten Gerhard und ich wieder an unserer Kommunikation unter Wasser.
Dieses Mal klappte das alles schon recht gut.
Mal zumindest die Standardbefehle.

Anschließend schauten wir uns noch ein paar neue Sachen an.

Luft anfordern/übergeben: Das klappte eigentlich recht gut. Gut, das war auch in meiner Ausbildung. Nur mit der Kommunikation hatten wir da noch einen lustigen Zwischenfall.
Beim ersten Mal übergab ich Gerhard meinen Hauptregler und ich nahm meinen Oktopus. Das war nicht gerade die richtige Vorgehensweise. Dafür klappte das beim zweiten Mal etwas besser.
Beim zweiten Mal deutete Gerhard mir unter Wasser an, dass ich bei ihm Luft abholen sollte. Ich habe aber verstanden, dass er Luft braucht. Darum habe ich ihm meinen Oktopus in die Hand gedrückt.
Beim dritten Mal drehte mir TomTom die Flasche hinten zu. Ich bemerkte während des Zudrehens schon eine leichte Bewegung an der Flasche. Somit wusste ich schon, was der da vorhatte.
Das funktionierte auch gut und ich konnte von Gerhard Luft übernehmen.
Ich habe vergessen, etwas Schlauch von Gerhard zu holen. Somit hing ich etwas nahe an Gerhard dran und ich hatte etwas Schwierigkeiten. 🙂
Eigentlich hätte ich ja nur etwas am Schlauch ziehen müssen. Gerhard hat immer 1,5 m Oktopusschlauch dabei. Aber das fällt einem ja erst immer danach ein. 🙂
Somit war diese Übung dann erledigt.

Normale Fortbewegung: Das funktionierte sehr gut und wir hatten da keine Probleme. Somit muss ich hier nicht viel darüber schreiben.

Tauchen ohne Blei: TomTom hatte uns das Blei abgenommen, damit wir ohne Blei tauchen können. Das klappte sehr gut und ich brauchte fast keine Luft im Jacket. Die Tarierung war etwas anders und ich kippte schneller auf die Seite. Nach ein paar Metern tauchen war das aber auch kein Problem mehr und wir konnten gut weiterarbeiten. Also 2X2 KG Blei ist vielleicht etwas viel mit nur einem Shorty. Nächstes Mal nehme ich glaub ich nur 1X1 KG mit bzw. 4X1 KG. Dann kann man das besser einstellen.

So, ich glaube ich habe hier alles Geübte aufgeschrieben. Falls ich noch was vergessen habe, wird das hier ergänzt.

Das nächste Mal ist TomTom nicht da. Somit werden Gerhard und ich alleine trainieren.
Das wird sicher sehr interessant. Ich freue mich schon.

Ich versuche hier am Ende noch eine kurze Befehlsliste zusammenzufassen, welche wir gestern durchgenommen hatten. Mal sehen, wie weit ich da komme:

  • Mein Buddy hat keine Luft: Bei mir auf den Hauptregler klopfen
  • Ich habe keine Luft. Beim Buddy auf die Schulter klopfen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Dann das übliche Signal für keine Luft geben. Mit der Handseite über die Kehle fahren.
  • Auftauchen: Meine Hand nehmen, Daumen nach oben ziehen und Auftauchen rufen. Hört man relativ gut unter Wasser.
  • Abtauchen: Meine Hand nehmen, Daumen nach unten ziehen und Abtauchen rufen. Hört man relativ gut unter Wasser.
  • Folge mir: Meine Hand nehmen und auf die linke Schulter legen. Somit bin ich links vom Buddy und schwebe etwas über ihm. Somit kann ich genau spühren, in welche Richtung er geht.

Anschließend kamen wir aus dem Wasser und wir räumten alles zusammen.
Nachdem wir uns geduscht hatten, fuhren wir ins Clubheim.
Dort gabs limitierte Brezel und Saft.
Der war aber nicht limitiert. 🙂
So wie es aussieht, wird jetzt immer gefragt, wieviel Brezel jeder will, damit keine übrig bleiben. D.h. nächstes mal ein SMS an Gundi schreiben. 🙂

Nachdem wir noch etwas gemütlich beisammen gesessen sind, sind wir dann nach Hause gegangen.
Gerhard brachte mich wie immer auch heim.

Vielen Dank an alle. Es war wieder ein schöner Abend.

PS: Demnächst muss ich glaub ich noch in den Tauchshop. Ich brauche noch eine Kopfhaube, Füßlinge und Freiwasserflossen. Oh und O-Ringe für den Atemregler brauche ich auch noch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s