25. Tauchgang – Limare Lindau

Heute könnte es doch ein relativ kurzer Post werden.

Gestern holte mich Bernadette nicht von zu Hause ab, sondern in Satteins bei der Kirche.
Gegen 18:45 Uhr fuhren wir ins Clubheim. Dort trafen wir TomTom. Im Clubheim nahmen wir noch Luft und Blei mit. Heute waren wir glaub ich nur 6-7 Leute. Das letzte Mal hatten wir ungefähr fast 16 Personen im Wasser. Ich glaube, die Kapazität des Pools war dann relativ gut ausgelastet. 🙂

Im Bad angekommen wurde alles aufgebaut. Und? Ja, wir warteten auf Gundi. 🙂
Der Boss kam dann doch noch und wir gingen ins Wasser.

Dieses Mal waren wir mit meinem Flossenschlag links beschäftigt.
Rechts arbeitet der Fuß gut aber links gibts noch ein bisschen Probleme. Derzeit sind alle etwas ratlos, aber das bringen wir schon noch hin.
Der linke Fuß versucht zwar das Gleiche bzw. was ähnliches zu machen, wie der Rechte, schafft es aber nicht so ganz. Wenn die Flosse im Wasser Widerstand erzeugt, scheint der Fuß zur Seite zu kippen und dann schräg einzutauchen. Somit verliere ich hier einiges an Kraft.
TomTom und ich tauschten dann mal die Flossen. Das hatte dann zur Folge, dass ich zwar etwas mehr Vortrieb links bekam, aber der Fuß fast mehr ausbrach als sonst. TomToms Force Fin ist weicher und erzeugt weniger Widerstand. Außerdem hat diese Flosse auch bei seitlicherem Eintauchen noch Vortrieb.
Nach einer Runde wechselten wir wieder zurück.
Später hielt ich mich dann an der Wand fest und wir schauten, ob wir das sonst noch etwas korrigieren können. Bis jetzt aber leider ohne Erfolg. Wir arbeiten aber dran. Das nächste Mal versuchen wir vielleicht wieder die Freiwasserflossen zu verwenden, welche ich letzten Sommer im Strandbad verwendet habe. Vielleicht korrigiert das das Problem soweit, dass wir sagen können, dass es passt.
Positiv ist, dass es immer wieder was Neues zu lernen gibt. Auch nach Abschluss der Ausbildung gibts immer noch was Neues. 🙂
Ich zerbreche mir nicht den Kopf über das Problem. Eigentlich ist es sehr interessant, warum es sich so stark im Wasser auswirkt. Ich laufe auch außerhalb des Wassers etwas nach außen, aber dort korrigiert es sich relativ automatisch. Im Wasser ist das etwas anders. Der rechte Fuß scheint das etwas besser zu korrigieren, als der Linke.
Naja. Werden wir auch noch schaffen.
TomTom meint, dass wir uns ggf. auch noch Trockenübungen anschauen. Bin schon gespannt auf nächste Woche.
Wir waren so mit diesem Thema beschäftigt, dass für mehr keine Zeit geblieben ist. 🙂

Als wir dann aus dem Wasser gekommen sind und alles abgebaut haben, fuhren wir ins Clubheim.
Im Clubheim gabs dann nach einer Weile auch Brezel und was zu trinken.

Bei TomTom hatte ich noch 10 KG Blei und einen Bleigurt für den Transport bestellt. Alles zusammen erhalte ich das nächste Mal um 60 Euro. Danke TomTom.
Ich habe derzeit Glück mit günstigem Material. 🙂

Danke an alle Beteiligten. Und danke an Bernadette fürs Abholen und wieder nach Hause bringen. Es war wieder ein schöner Abend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s